Dieses Forum verwendet Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies um deine Login Daten zu speichern (sofern Du registriert und angemeldet bist) bzw. deinen letzten Aufenthaltsort (wenn nicht registriert und angemeldet). Cookies sind kleine Textdateien, die auf deinen Rechner gespeichert werden. Die von diesen Forum gespeicherten Cookies werden ausschließlich für Zwecke dieses Forums verwendet und nicht von Dritten ausgelesen. Sie stellen kein Sicherheitsrisiko für deinen Rechner dar. Cookies werden in diesem Forum auch verwendet, um die Anzeige bereits gelesener und noch ungelesener Themen zu unterscheiden. Bitte bestätige, ob Du Cookies zulassen möchtest oder nicht.


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Qual der Wahl - Welches Stromer?
#1
Hallo ihr alle

Seit ein paar Wochen habe ich den Gedanken mein Auto durch ein schnelles E-Bike zu ersetzen. Ich pendle bereits jetzt beinah jeden Tag mit einem nicht elektrisierten Rad (Tout-Terrain) zur Arbeit, das ist mit 14km einfach auch nicht sonderlich weit und problemlos fahrbar.

Mein Nutzungsprofil für das angepeilte Stromer wäre prinzipiell hautpsächlich zum klettern gehen in der Region im Umkreis von wahrscheinlich zumeist 40 km. Für diese Abende und an Wochenenden habe ich bis jetzt immer das Auto genommen - aber ich denke das ist mit einem Stromer ebenfalls problemlos, spassig und deutlich energiesparender möglich.

Streckenprofil wären also viel, um nicht zu sagen hauptsächlich Mittelgebirgsstrassen (Jura) mit etwas Gepäck (ca. 6-12kg). Selbst zähle ich knapp über 60 kg eher in die Featherweight Kategorie. Ausserdem bin ich auch viel im Dunkeln unterwegs. Mein nicht ganz so schnelles Tout Terrain fahre ich natürlich trotzdem weiter :-).

Bis jetzt bin ich kurz auf einem ST2 gesessen und ebenfalls auf einem ST3. Ein ST5 bin ich noch nicht gefahren. Unter ST2 2018 Model soll es nicht sein. Werde in den nächsten Wochen mal jeweils ein ST2 und ein ST3 (oder ein ST5???) ausgiebig je 1-2 Tage fahren. Beim ST3 habe ich schon gemerkt, dass das ne Spur müheloser beschleunigt.

Ein paar Fragen zur Kaufentscheidung habe ich da an euch, liebes Forum:

Wie seht ihr das mit der Akku-Reichweite wenn man ST2 800w mit ST3 820w und ST5 850w vergleicht. Das ST2 ist ja zusätzlich zur kleineren Motorleistung etwas leichter und durch die kleinen Räder auch etwas windschnittiger nehme ich an.
Zieht das ST2 im Schnitt damit auch weniger Strom / kommt man damit weiter als mit dem ST3/ST5 bei gleicher Fahrweise und Unterstützungsstufe ? Oder ist der neue SYNO Drive Motor im ST3/ST5 irgendwie effizienter geworden und gleicht dies (weitgehend) aus? Oder ist die Rekuperation im ST3/5 SYNO II effektiver geworden? Habt ihr da Erfahrungswerte? Ich würde mir auf jeden Fall den grössten Akku kaufen, egal welches ST.

Von der Optik her finde ich das etwas "weniger dicke" ST2 einen Ticken attraktiver.

Wieviel Licht muss sein - taugen alle Lampen um volle Geschwindigkeit zu fahren? Oder kann man irgendwie sagen wenn ST2 dann ST2"S" wegen der M99 Pro? Wie steht es um die Roxim Z4E am ST3, da habe ich noch keinen Leuchtvergleich gefunden, übersehe ich was? :-) Das werde ich bei Möglichkeit auch testen wenn ich mir so eines ausleihe.

Macht das ST5 viel mehr Spass als die anderen beiden, insbesondere am Berg? :-P.

Mehr fällt mir gerade nicht ein. Also: Was meint ihr, welches ST passt eurer Meinung nach am besten zu mir?

Danke euch schon mal und viele Grüsse
Hannes
Zitieren
#2
Hallo Hannes

Wenn schnelles Fahren bei Dunkelheit ein grosses Thema ist, dann würde ich UNBEDINGT auf die M99 Pro setzen. Ich habe diese auf meinem ST2s und möchte nichts anderes mehr. Insbesondere das Fernlicht ist der absolute Hammer.

Gruess, Ändu
Zitieren
#3
Stromvelo.ch hat jetzt für ein 2017 STS2, gerade Ausverkauf mit 30%, ich bin mit meinem ST2S sehr zufrieden und hast erst noch ein Jahr längere Garantie.
Die haben auch noch andere Stromer im Angebot.

cu
Bigdean
Zitieren
#4
Das würde ich dir auch empfehlen, da ich auch nicht mehr ohne 99 Pro fahren würde.
Zitieren
#5
https://www.stromerforum.ch/showthread.php?tid=1606

Interessante Nachricht von dich auch für mich, auch wenn ich einen Stromer kaufe, verkaufe ich meinen VW up! Ansonsten habe ich immer eine Ausrede, mein Fahrrad nicht zu benutzen. Es wird ST-5 oder folgende und ein Trailer (nicht alle Spiele) von Burley, Trixie.
(Stéphane Mauris)
Zitieren
#6
(10.02.2019, 23:31)Hannes Buskovic schrieb: Wie seht ihr das mit der Akku-Reichweite wenn man ST2 800w mit ST3 820w und ST5 850w vergleicht. Das ST2 ist ja zusätzlich zur kleineren Motorleistung etwas leichter und durch die kleinen Räder auch etwas windschnittiger nehme ich an.
Zieht das ST2 im Schnitt damit auch weniger Strom / kommt man damit weiter als mit dem ST3/ST5 bei gleicher Fahrweise und Unterstützungsstufe ? Oder ist der neue SYNO Drive Motor im ST3/ST5 irgendwie effizienter geworden und gleicht dies (weitgehend) aus? Oder ist die Rekuperation im ST3/5 SYNO II effektiver geworden? Habt ihr da Erfahrungswerte?

Sehr gute Frage!

Der Rollwiderstand des ST3 (und dann natürlich auch des ST5) ist spürbar grösser als jeder eines ST2s. Alleine das sorgt für Mehrverbrauch. Weil die Räder nun 27½" Zoll sind, muss der Motor mehr Kraft aufwenden. Auch das sorgt für Mehrverbrauch. Aber dieser Mehrverbrauch ist in der Praxis nicht wirklich von Bedeutung.

Aktuell untersuche ich die Leistungskurve des ST3 auf Nebenstrassen-Steigungen. Um dort die selbe Fahrleistung wie mit dem ST2s zu erreichen, muss ich das Setting des ST3 so aufdrehen, dass er im Normalbetrieb einen deutlichen Mehrverbrauch hat - ohne dass sich daraus ein grosser Fahrvorteil ergibt. Die Ingenieure im Werk sind informiert, bin gepsannt auf die Lösungsstrategie.
Zitieren
#7
Ich denke der Verbrauch der verschiedenen aktuellen Stromermodelle ist bei gleichem Tempo mit gleiche Unterstützung und gleicher Eigenleistung etwa gleich. Entscheidender ist, dass man beim stärkeren Modell die größere Leistung meist dann auch oft abruft/nicht ständig künstlich beschneidet (sonst wäre ja auch das größere Modell unnütz...), von daher wird man bei gleich großem Akku in der PRAXIS wohl mit dem stärkeren Modell etwas weniger weit bzw. mit dem schwächeren etwas weiter kommen.

Bezüglich Licht: Die serienmäßigen Stromerscheinwerfer sind gut, aber außer denen mit M99 Pro reichen sie zuverlässig nur bis Tempo 30, maximal 35. Wer nur gelegentlich im Dunkeln oder nur in der Stadt unterwegs ist, dem reicht das, sonst kann man mehr gebrauchen. Grundsätzlich braucht es dazu keine M99 Pro, eine M99 Pure+ und M99 45 Mini Pro und eine Lupine SL(F) gehen auch, sind aber evtl. nur mühsam bis gar nicht nachzurüsten oder man muss das Licht eben als Akkulampe zusätziche anbringen (bei mir z.B. Lupine SL A7).

Das ST2S fährt sich anders als ST2 (und wohl auch St3), durch die schmaleren Reifen (und andere Gabel? bin nicht ganz sicher) und Sattel, sportlicher/direkter und das ist nicht zwangsweise besser, ich fände es für den Alltag und meine tägliche Strecke schlechter und zu unkomfortabel. Und die Di2 Schaltung ist nur wegen des Preises nicht zwangsweise besser, ich hab sie jetzt ungewollt an einem anderen Rad und finde sie für nur 1fach schrecklich, ich schalte mit der billigen Standardschaltung und den simpleln Hebeln an meinem St1X erheblich schneller, präziser und sanfter/geräuschloser und würde mich selbst damit gegenüber einem baugleichen St1X mit Di2 (wenn es das gäbe) bei jedem Schalten stehen lassen.
Sprich: Du solltest die verschiedenen Modelle selbst fahren/probieren und dann entscheiden!

Wenn es sehr bergig auf Deinen Strecken zugeht, ist evtl. ein Mittelmotor besser. Muss allerdings bei Deinem Gewicht schon wirklich bergig sein.
Zitieren
#8
Sälü (?)

So unterschiedlich können die Ansichten sein ;o).

Zitat:Das ST2S fährt sich anders als ST2 (und wohl auch St3), durch die schmaleren Reifen (und andere Gabel? bin nicht ganz sicher) und Sattel, sportlicher/direkter und das ist nicht zwangsweise besser, ich fände es für den Alltag und meine tägliche Strecke schlechter und zu unkomfortabel. 

Das kann ich nicht beurteilen, weil ich meine Stromer noch immer auf meine eigene Bedürfnisse konfiguriert habe, so auch den ST2s. Der Sattel flieg gleich am Anfang. Dann eine Cirrus Bodyfloat als Sattelstütze und vorne eine Federgabel. Es käme mir nicht im Traum in den Sinn, einen ungefederten Stromer in Originalausführung zu fahren. Das geht vielleicht auf perfekten Strassen, aber dort wo ich fahre, geht's rauer zu und her.

Zitat:Und die Di2 Schaltung ist nur wegen des Preises nicht zwangsweise besser, ich hab sie jetzt ungewollt an einem anderen Rad und finde sie für nur 1fach schrecklich, ich schalte mit der billigen Standardschaltung und den simpleln Hebeln an meinem St1X erheblich schneller, präziser und sanfter/geräuschloser und würde mich selbst damit gegenüber einem baugleichen St1X mit Di2 (wenn es das gäbe) bei jedem Schalten stehen lassen.

Das kann ich nicht nachvollziehen. Ich fuhr ca. 7-8 Jahre Stromer 500 und seit etwas über einem Jahr den ST2s. Ich würde die Di2 niemals mehr hergeben. Sehr präzise und kein Krauftaufwand. Keine Ahnung, wie man schneller schalten kann, als kurz einen Knopf zu drücken. Das musst du mir erklären ;o). Ob du mich stehen lassen würdest, wage ich auch zu bezweifeln, aber selbst wenn, spielt das für mich keine Rolle. Für mich zählt der Komfort wesentlich mehr, als auf der Fahrt ein paar Sekunden zu gewinnen.

Gruess, Ändu
Zitieren
#9
Thumbs Up 
Hallo Miteinander

Vielen Dank für die zahlreichen Antworten.

Am ehesten muss ich es wohl wirklich selbst bei ausgiebigern Testfahrten selbst für mich heraus finden was am besten passt. :-)

Danke für die Tipps zur Supernova 99Pro. Auch das sollte ich wohl bei einer Nachtfahrt testen. Früher war ich viel mit einer 2007er Lupine Betty mit dem MTB im Wald unterwegs. Da war ich  immer wieder wie geschockt wieviel Licht die macht. Und mittlerweile ist das im Vergleich zu aktuellen Lupines eher wenig Licht Big Grin. Schon enorm.
Aber klar, STVO zugelassene Scheinwerfer haben eine andere Charakteristik. Auf meinem Tout Terrain bin ich mit meiner Supernova E3 voll zufrieden. Genug Licht für mich bei normalen Geschwindigkeiten bis 30km/h oder so. Bergab oder generell bei Nässe und im Wald dürfte es aber etwas mehr sein. Evtl. würde mir auch eine 99er Mini reichen? Muss ich wohl probieren... aber mehr Licht ist immer gut - ist ja auch ein Sicherheitsfaktor

@bigdean: soweit ich weiss haben 2017er noch das Problem dass 2020 das "2G" Netz abgestellt wird und man für einige hundert auf 3G aufrüsten muss?

@Jodi2: Deine Erklärung zum Stromverbrauch bei Abrufen von mehr Leistung klingt sinnvoll Big Grin.
Betreffend sehr bergig oder nicht sehr bergig: Habe nicht vor damit Alpenpässe zu fahren, Mittelgebirgsstrassen und zumeist ohne extreme Rampen würde ich sagen, bis ca max. 450hm am Stück zu 95 % der Strecken denke ich. Also ich denke extrem bergig ist das nicht?

@bluecat: "Aktuell untersuche ich die Leistungskurve des ST3 auf Nebenstrassen-Steigungen. Um dort die selbe Fahrleistung wie mit dem ST2s zu erreichen, muss ich das Setting des ST3 so aufdrehen, dass er im Normalbetrieb einen deutlichen Mehrverbrauch hat - ohne dass sich daraus ein grosser Fahrvorteil ergibt. Die Ingenieure im Werk sind informiert, bin gepsannt auf die Lösungsstrategie."

Könnte das nicht daran liegen, dass ein ST3 standardmässig im Verhätlnis zum eigenem Kraftaufwand immer etwas mehr Motorleistung abruft als ein ST2 ? Pedalierst Du bei der Geschwindigkeit denn dann gleich stark wie beim ST2 ? Das ist halt immer ne subjektive Angelegenheit irgendwie oder? Mir kam das bei einer kurzen Testfahrt jedenfalls so vor.

Shimano DI2 bin ich noch nie gefahren, wäre ich an nem Stromer aber offen für.

Bin heute mal kurz ein Mittelmotor Rad gefahren, laut Verkäufer der schnellste Bosch Motor. Entweder ich hab die beiden kurz getesteten Stromer völlig übertrieben in Erinnerung oder sie sind wirklich deutlich überlegen, auch vom Fahrgefühl her viel "geiler" Big Grin (Bin aber noch nirgends bergauf gefahren).

Viele Grüsse
Hannes
Zitieren
#10
(12.02.2019, 20:25)Hannes Buskovic schrieb: @bluecat: "Aktuell untersuche ich die Leistungskurve des ST3 auf Nebenstrassen-Steigungen. Um dort die selbe Fahrleistung wie mit dem ST2s zu erreichen, muss ich das Setting des ST3 so aufdrehen, dass er im Normalbetrieb einen deutlichen Mehrverbrauch hat - ohne dass sich daraus ein grosser Fahrvorteil ergibt. Die Ingenieure im Werk sind informiert, bin gepsannt auf die Lösungsstrategie."

Könnte das nicht daran liegen, dass ein ST3 standardmässig im Verhätlnis zum eigenem Kraftaufwand immer etwas mehr Motorleistung abruft als ein ST2 ? Pedalierst Du bei der Geschwindigkeit denn dann gleich stark wie beim ST2 ? Das ist halt immer ne subjektive Angelegenheit irgendwie oder? Mir kam das bei einer kurzen Testfahrt jedenfalls so vor.

Die Ursachen des Mehrverbrauchs der 27½" gegenüber den 26" habe ich weiter oben erklärt, die Wirkung davon (der Mehrverbrauch) entsteht aus dem Willen, gleiche Fahrleistungen bei gleicher Eigenleistung zu erhalten.

Ich habe gut 700km mit dem ST3 gemacht, um Einflüsse wie meine Tagesform, das Wetter oder den Ladezustand auszugleichen. Der Effekt ist messbar - im Tempo berghoch und im Ladestand nach der Fahrt.

Vor jeder Testfahrt mit einem Stromer solltes Du schauen, auf welchen Wert der Drehmomentsensor eingestellt ist und dann nur im [3] fahren, weil das [2] individuell konfigurierbar ist - was das Vergleichen schwer macht.
Zitieren


Gehe zu: