Dieses Forum verwendet Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies um deine Login Daten zu speichern (sofern Du registriert und angemeldet bist) bzw. deinen letzten Aufenthaltsort (wenn nicht registriert und angemeldet). Cookies sind kleine Textdateien, die auf deinen Rechner gespeichert werden. Die von diesen Forum gespeicherten Cookies werden ausschließlich für Zwecke dieses Forums verwendet und nicht von Dritten ausgelesen. Sie stellen kein Sicherheitsrisiko für deinen Rechner dar. Cookies werden in diesem Forum auch verwendet, um die Anzeige bereits gelesener und noch ungelesener Themen zu unterscheiden. Bitte bestätige, ob Du Cookies zulassen möchtest oder nicht.


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
AirTag am Stromer?
#31
(21.07.2021, 21:45)bluecat schrieb: Das allerdings führt uns zurück zur Glaubensfrage. Nun, ich bin Atheist.

"Wenn ihr nicht Zeichen und Wunder seht, so glaubet ihr nicht." Johannes 4:48

Also schau dir doch endlich mal an wie der Airtag in der Praxis funktioniert. zb hier: https://www.youtube.com/watch?v=4XSs9WlwmBc
Zitieren
#32
…und entscheidend ist, dass man für wenig Geld eine weitere Möglichkeit für ein Wiederauffinden des Stromers hat. Funktioniert diese zuverlässig? Nun, mein Stromer war in diese Woche in HH-Zentrum in der Werkstatt zur Inspektion. Aus Neugier hatte ich am Abend und auch morgens ganz früh von zuhause mal nach dem Airtag gesucht. Ich hatte immer wieder Aktualisierungen des Standorts. Es muss als im Laden oder auch am Schaufenster jemand mit einem iPhone gewesen sein? Und der Akku zeigt immer noch 100%.
 
Etwas anderes, ich hatte als Ort für das Platzieren eines Airtags den Hohlraum hinter der Hupe vorgeschlagen. Das habe ich noch mal optimiert. Der Airtag passt zumindest beim ST3 wunderbar unter die Plastikabdeckung im Lenkervorbau. Nun hoffe ich, dass dies nur die ehrlichen Menschen lesen…
Zitieren
#33
(22.07.2021, 11:47)jrohh schrieb: Nun hoffe ich, dass dies nur die ehrlichen Menschen lesen…

Tja @explorer hat schon Recht, wenn er daran erinnert, dass ein Dieb den Stromer ausschlachten wird - denn Fahren geht ja nicht!


Tja, und weil ein gestohlener Stromer nicht fährt, muss er weggetragen oder eher im Lieferwagen abtransportiert werden. Wenn ich der Dieb wäre, würde ich den AirTag dem nächstbesten Streuner an den Hals hängen.
Zitieren
#34
(21.07.2021, 21:45)bluecat schrieb: Tja, das angestaubete OMNI schafft es immerhin, durch den Rahmen hindurch zu senden und zu empfangen. Da müsste es mit der allerneusten Technik von Apple doch ein Kinderpsiel sein, das auch hinzubekommen.

Nur, wenn der Dieb wie erwähnt den Stromer ausschlachtet, fällt ihm ja der AirTag als erstes vor die Füsse.
 
Das Omni ist zwar im Rahmen eingebaut aber durch den Rahmen senden - ne. Die Sende- bez. Empfangsantenne sitzt direkt unterhalb des Displays und ist nur durch die Kunststoffdecke der Omnibox von der Aussenwelt getrennt. Der Rahmen ist ja bekanntlich für das Omni ausgeschnitten und bildet so keinen Faradayschen Käfig.

Der Vorschlag von jrohh bez. Platzierung des AirTags berücksichtigt die besagte Physik.

Ein möglicher Dieb wird wohl die Einzelteile des Stromers verkaufen, ja. Dafür muss er aber Hand anlegen und das dauert ja auch einen Moment. Solange bestünde immerhin die Möglichkeit, das der AirTag noch einen Kontakt findet und so die Ortung bis zum Reveal möglich wäre. Gut, der technisch versierte Dieb kennt auch hier ein Gegenmittel um jegliche Sendeversuche zu unterbinden, leider... 



   
Zitieren
#35
Hallo zusammen,

Ich habe verschiedene Möglichkeiten ausprobiert und mir schlussendlich diese Halterung konstruiert.  Idea

   


Montage unterhalb des Sattels und dadurch nicht direkt sichtbar und von Umwelteinflüssen 
geschützt. 

   

Aus strapazierfähigem und flexiblem TPU und damit passend für eine Vielzahl an Fahrradsattel

Ich biete die Halterung zum Verkauf an, bei Interesse könnt ihr euch gerne melden.

Datio@tekku
Zitieren
#36
Nicht nur Apple, sondern auch Stromer wendet Wunder-Technologie an!

Ich hatte beim Werk um das Update gebeten und den Stromer dann rausgeholt, um es zu Empfangen. Eine Überprüfung der Situation ergab, dass die zuständige 3G-Antenne rund 100m tiefer stand als der Stromer.

Und weil der Alurahmen selbst für Apple-Funkwellen undurchdringlich ist, ist das gewiss auch für Stromer-Funkwellen so, oder? Somit bleibt keine andere Wahl als dass Stromer die noch geheime Funkwellenbeugung einsetzt, damit das Update das OMNI von oben her erreichen kann.

Manche Dinge sind eben Glaubenssache.


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Zitieren
#37
(05.08.2021, 21:10)bluecat schrieb: Manche Dinge sind eben Glaubenssache.

Warum ist es Glaubenssache, wenn Fakt ist, dass AirTags einwandfrei funktionieren?
Hast du dir mal eins der verlinkten Videos oder Artikel angesehen?

Warum bist du bei anderen Themen hilfsbereit und fachkundig aber beim Thema AirTags trollst du nur rum mit Witzen, seltsamen Thesen/Annahmen und wirren Arbeitshypothesen? Bist du so sehr Apple Hater, dass alle Fakten keine Rolle mehr spielen? Schade, verstehe es nicht...
Deine Reputation als Stromer-Experte leidet durch solche Postings.
Zitieren
#38
(06.08.2021, 10:55)explorer schrieb: beim Thema AirTags trollst du nur rum mit Witzen, seltsamen Thesen/Annahmen und wirren Arbeitshypothesen? Bist du so sehr Apple Hater, dass alle Fakten keine Rolle mehr spielen?

Ich habe keinen Zweifel daran, dass ein AirTag funktioniert!

Ich bin überzeugt, das oben skizzierte Indoor Barryvox Spiel ist tatsächlich machbar, auch durch "normale" Wohnungswände hindurch. Auch sehe ich die Anwendung, verlegte Autoschlüssel oder Portemonnaies aufzufinden.

Was ich nach wie vor in Zweifel ziehe ist, dass ein AirTag mit der Knopfzelle in der Lage ist, ein Jahr lang andauernd Funksignale auszusenden, die ausreichend stark sind, dass sie durch Mobilgeräte von Passanten ausgewertet werden können.

Ich sehe nur zwei Alternativen: Entweder sind die Intervalle zwischen den Signalen so lang, dass der Strom ein Jahr lang reicht oder die Verbindungsaufnahme funktioniert exakt umgekehrt.

Wie ist meine Herangehensweise?

Den eTrex Summit habe ich seit vielen Jahren. Mit echtem Kompass und Barometrischem Höhenmesser ist er ein Präzisionsgerät. Ich habe spezielle Auswertungssoftware für Tracks und Waypoints. Und die grösste Geschwindigkeit, die ich je mit dem GPS gemessen habe, beträgt 1'428 km/h - also deutlich Überschall.

Um die F/A 18 aus diesem Blickwinkel zu fotografieren musste ich einen speziellen Standort einnehmen. War mein GPS etwa an Bord oder bin ich gar selbst geflogen? Ganz gewiss könnte ich im Internet ausreichend Videos finden, bei denen Piloten mit einem GPS ihre Fluggeschwindigkeit dokumentieren.

Aber nein, ich bin nicht 007 und auch nicht mit ihm geflogen. Der Messwert ist ein Artefakt, [font=Verdana]zugegebenermassen ein amüsantes. Natürlich weiss ist das, ist ja mein Gerät. Aber ich kenne auch meine Auswertungen. Und die Zeigen mir, dass der eTrex die Waypoints eines Tracks interpoliert, beim Verlust der Satelliten aber extrapoliert. Kommt hinzu, dass die Mitziehgeschwindigkeit bei diesem älteren Gerät vermutlich nicht über 1'000km/h reicht.[/font]

Kurzum, ich kann nicht beweisen, dass mein GPS nicht mit Mach 1.16 unterwegs war, aber eine schlüssige [font=Verdana]Indizienkette vorlegen. Und die ist so lange gültig, bis eine besser passende kommt.[/font]


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
       
Zitieren


Gehe zu: