Dieses Forum verwendet Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies um deine Login Daten zu speichern (sofern Du registriert und angemeldet bist) bzw. deinen letzten Aufenthaltsort (wenn nicht registriert und angemeldet). Cookies sind kleine Textdateien, die auf deinen Rechner gespeichert werden. Die von diesen Forum gespeicherten Cookies werden ausschließlich für Zwecke dieses Forums verwendet und nicht von Dritten ausgelesen. Sie stellen kein Sicherheitsrisiko für deinen Rechner dar. Cookies werden in diesem Forum auch verwendet, um die Anzeige bereits gelesener und noch ungelesener Themen zu unterscheiden. Bitte bestätige, ob Du Cookies zulassen möchtest oder nicht.


Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Wandelung / Wandlung
#1
Hallo zusammen,

ich habe die Suche in diesem Forum benutzt und keinen expliziten Beitrag zu Erfahrungen / rechtlichen Rahmenbedingungen bei einer https://de.wikipedia.org/wiki/Wandelung gefunden.

Folgende Frage hätte ich Rund um die Wandelung:
  1. Wann habe ich als Kunde das Recht auf eine Wandelung?
  2. Wer hilft mir bei der Durchsetzung der Wandelung?
  3. Hat von Euch bereits einer erfolgreich eine Wandelung mit einem +STROMER- Bike durchgezogen?
  4. Falls Frage 3 mit JA beantwortet wurde, würden mich sehr die Erfahrungen und Vorgehensweise zu einer Wandelung interessieren!
Warum Frage ich nach diesem Thema? 
Ich selber fahre ein ST3, bei dem bereits zum dritten Mal der Drehmomentsensor zum Austausch ansteht Angry . Sehr ärgerlich!
Zitieren
#2
(06.11.2020, 06:42)VDaiN schrieb:
  1. Hat von Euch bereits einer erfolgreich eine Wandelung mit einem +STROMER- Bike durchgezogen?
...
Ich selber fahre ein ST3, bei dem bereits zum dritten Mal der Drehmomentsensor zum Austausch ansteht Angry . Sehr ärgerlich!

Soweit ich mich entsinne, hat tatsächlich einmal jemand darüber berichtet. In BRD dürfte es wegen des besseren Konsumentenschutzes einfacher sein. Zuständig ist dein Händler.

Weil der Sensor ein sehr robustes Bauteil ist, wüder ich es mir gründlich überlegen, was ich mit dem zurückerhaltenen Geld mache.
Zitieren
#3
Bei meinem ST 3  ist das jetzt der 4 TMM Sensor  der auf Garantie verbaut wurde  ich hoffe wirklich das er dieses mal hält  
sonnst strebe ich auch eine Wandlung an  den ich habe mich einfach zu oft daran geärgert  
Wünsche euch allen alles Gute  und immer schön Gesund bleiben
Zitieren
#4
1. Der Händler hat 3 mal die Chance einen Fehler zu beheben. Wenn auch der 3. Versuch scheitert und der Fehler nicht behoben werden kann, hat man das Recht den Kaufvertrag rückgängig zu machen. 

2. Der Ansprechpartner für die Wandlung ist der Händler bei dem das Rad gekauft wurde. Je nach Nutzung wird ein entsprechender Betrag vom Kaufpreis abgezogen. 

Ich hab keine Wandlung gehabt, aber ein ST2S mit angeblich defektem DMS gebraucht gekauft. Jedenfalls war das der Grund warum es von 2 Kunden zurück gegeben wurde. Ich hab dadurch ein sehr günstiges ST2S das witzigerweise seit knapp 7000km problemlos funktioniert.
Zitieren
#5
(07.11.2020, 11:50)JM1374 schrieb: Je nach Nutzung wird ein entsprechender Betrag vom Kaufpreis abgezogen.

Dies ist der entscheidende Punkt (wie einer Leasing-Rückgabe). Es lohnt sich daher, sich eine Vorstellung von der Summe zu machen, um in der Verhandlung mit dem Händler nicht überrumpelt zu werden.
Zitieren
#6
(06.11.2020, 20:03)bluecat schrieb:
(06.11.2020, 06:42)VDaiN schrieb:
  1. Hat von Euch bereits einer erfolgreich eine Wandelung mit einem +STROMER- Bike durchgezogen?
...
Ich selber fahre ein ST3, bei dem bereits zum dritten Mal der Drehmomentsensor zum Austausch ansteht Angry . Sehr ärgerlich!

Soweit ich mich entsinne, hat tatsächlich einmal jemand darüber berichtet. In BRD dürfte es wegen des besseren Konsumentenschutzes einfacher sein. Zuständig ist dein Händler.

Weil der Sensor ein sehr robustes Bauteil ist, wüder ich es mir gründlich überlegen, was ich mit dem zurückerhaltenen Geld mache.

Hallo bluecat, 

vielen Dank für Deine Rückmeldung! Momentan würde ich sagen, ist der Händler noch auf meiner Seite. Er tut mir aber auch leid, dass er sich hier mit +STROMER- rumschlagen muss.

Deinen letzten Satz verstehe ich nicht: 
  • Was meinst Du mit "Weil der Sensor ein sehr robustes Bauteil ist, ..."? 
  • Ist dreimaliges kaputt gehen ein Ausdruck von Robustheit? 
Ich hätte gerne ein funktionierendes Fahrrad, insbesondere wenn es über 10.000 € gekostet hat und nicht ein Fahrrad, das alle vier Monate kaputt ist.
Zitieren
#7
(08.11.2020, 18:25)VDaiN schrieb: Deinen letzten Satz verstehe ich nicht: 
  • Was meinst Du mit "Weil der Sensor ein sehr robustes Bauteil ist, ..."? 
  • Ist dreimaliges kaputt gehen ein Ausdruck von Robustheit?
Ich hätte gerne ein funktionierendes Fahrrad, insbesondere wenn es über 10.000 € gekostet hat und nicht ein Fahrrad, das alle vier Monate kaputt ist.

Vorab: Wer 10kCHf für ein Commuter Bike ausgiebt, um das Auto zu ersetzen, darf auch Zuverlässikeit erwarten, keine Frage!

Der Sensor wird, wie etwas der Scheinwerfer auch, auf dem Weltmarkt zugekauft. Der Hersteller rüstete nicht nur die bald 80'000 Stromer sondern auch eine unbekannte Zahl Mitbewerber aus. Ein grundsätzliches Qualitätsproblem würde zu einer Flut von Reklamationen führen, die auch hier im Forum in Erscheinung träte.

Ich stelle vier Thesen auf, weshalb der Sensor an deinem Stromer eine eklatankt verkürzte Lebensdauer hat:
  • Stromer liefert deinem Händler eine minderwertige Serie Sensoren
  • Es gibt bisher unerkannte Probleme beim Einbau
  • Ein Fertigungsfehler am Rahmen deines Stromers verhindert korrekten Einabu
  • Dein Umgang mit dem Stromer weist eine Besonderheit auf
Da wir nicht wissen, welche These zutrifft, ist die Frage: Besteht Aussicht, dass sich etwas grundlegend ändert? Wenn Ja, wäre ein erneuter Austausch des Sensors in Erwägung zu ziehen.
Zitieren
#8
Möchte folgendes dazu Schreiben
bei meinem letzten Wechsel der 4 te  wurde der Sensor laut Werksangabe mit über 10 Nm angezogen  das scheint mir bei den ich glaube 6 mm Schrauben 
doch recht viel zu sein  aber seitdem  funktioniert das Fahrrad einwandfrei  bis jetzt  ca 800 Km  hoffentlich bleibt das so  !
Zitieren
#9
(08.11.2020, 20:15)bluecat schrieb:
(08.11.2020, 18:25)VDaiN schrieb: Deinen letzten Satz verstehe ich nicht: 
  • Was meinst Du mit "Weil der Sensor ein sehr robustes Bauteil ist, ..."? 
  • Ist dreimaliges kaputt gehen ein Ausdruck von Robustheit?
Ich hätte gerne ein funktionierendes Fahrrad, insbesondere wenn es über 10.000 € gekostet hat und nicht ein Fahrrad, das alle vier Monate kaputt ist.

Vorab: Wer 10kCHf für ein Commuter Bike ausgiebt, um das Auto zu ersetzen, darf auch Zuverlässikeit erwarten, keine Frage!

Der Sensor wird, wie etwas der Scheinwerfer auch, auf dem Weltmarkt zugekauft. Der Hersteller rüstete nicht nur die bald 80'000 Stromer sondern auch eine unbekannte Zahl Mitbewerber aus. Ein grundsätzliches Qualitätsproblem würde zu einer Flut von Reklamationen führen, die auch hier im Forum in Erscheinung träte.

Ich stelle vier Thesen auf, weshalb der Sensor an deinem Stromer eine eklatankt verkürzte Lebensdauer hat:
  • Stromer liefert deinem Händler eine minderwertige Serie Sensoren
  • Es gibt bisher unerkannte Probleme beim Einbau
  • Ein Fertigungsfehler am Rahmen deines Stromers verhindert korrekten Einabu
  • Dein Umgang mit dem Stromer weist eine Besonderheit auf
Da wir nicht wissen, welche These zutrifft, ist die Frage: Besteht Aussicht, dass sich etwas grundlegend ändert? Wenn Ja, wäre ein erneuter Austausch des Sensors in Erwägung zu ziehen.

Meine Fahrt zur Arbeit ist eine Strecke von über 55 km (einfach) mit 1.200 Höhenmetern auf dem Hinweg und 800 Höhenmetern auf dem Rückweg. Mein Eindruck ist, dass die Menge an Kilometern sowie Feuchtigkeit ein Problem darstellen. Bei kurzen Strecken habe ich das Problem seltener, wenn nicht direkt davor eine lange Fahrt stattgefunden hat. Also das wäre die "... Besonderheit, beim Umgang mit meinem +STROMER- ...". Die drei anderen, von Dir genannten Punkte, können auch plausibel sein. 

Auf der anderen Seite berichtet mir der Händler aber davon, dass der Drehmomentsensor beim +STROMER- sehr häufig einen Fehler verursacht. Der Sensor also eine Schwachstelle bei +STROMER- darstellt.
Zitieren
#10
(09.11.2020, 21:43)VDaiN schrieb: Auf der anderen Seite berichtet mir der Händler aber davon, dass der Drehmomentsensor beim +STROMER- sehr häufig einen Fehler verursacht. Der Sensor also eine Schwachstelle bei +STROMER- darstellt.

Diese Aussage macht mich hellhörig!

Zuerst müssen wir definieren, was "Sensor Defekt" bedeutet. Wenn der Sensor defeket ist, liefert er keine Messwerte. Somit bleibt der Motor ohne Kraft (ausser im Scheibemodus), egal wie stark Du in die Pedale trittst. Im weiteren werden im Servicemeu keine Messwerte angezeigt und vermutlich wird eine Fehlermeldung im Speciher abgelegt. Der Stromer fährt sich dann wie ohne Akku.

Wenn aber der Sensor lediglich unbrauchbare Messwerte leifert, das Treten daher entweder sehr schwer geht oder garnicht nötig ist, die Messwerte im Servicemenu stark abweichen und bei Last ungewöhnlich reagieren, dann liegt höchstwahrscheinlich Fall Nr. 2 vor.

Das bedeutet, der Sensor ist völlig OK - aber die Schrauben in seiner Umgebung sollten sehr sorgfältig überprüft werden. dieses Problem ist sehr wohl bekannt (speziell bei der ParkTool Stand & Allenkey-Fraktion), kann aber von einem erfahrenen Mech gelöst werden.
Zitieren


Gehe zu: