Dieses Forum verwendet Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies um deine Login Daten zu speichern (sofern Du registriert und angemeldet bist) bzw. deinen letzten Aufenthaltsort (wenn nicht registriert und angemeldet). Cookies sind kleine Textdateien, die auf deinen Rechner gespeichert werden. Die von diesen Forum gespeicherten Cookies werden ausschließlich für Zwecke dieses Forums verwendet und nicht von Dritten ausgelesen. Sie stellen kein Sicherheitsrisiko für deinen Rechner dar. Cookies werden in diesem Forum auch verwendet, um die Anzeige bereits gelesener und noch ungelesener Themen zu unterscheiden. Bitte bestätige, ob Du Cookies zulassen möchtest oder nicht.


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
ST1 ST1x- fährt ohne zu pedalieren!
#1
Hallo zusammen!

Heute hat sich mein Stromer ST1x selbstständig gemacht. Nach einer etwas holprigen Strecke beschleunigt das Fahrrad plötzlich ganz von selbst. Mit Unterstützungstufe 1 erreichte ich ohne zu Treten eine Geschwindigkeit von etwa 40 km/h!

Ich kann gar nicht beschreiben, wie mulmig und gefährlich es sich anfühlte, plötzlich die Steuerung über das Rad zu verlieren. Ich bin dann ein gutes Stück ohne Unterstützung gefahren. Dieses Selbstständigmachen des Rades wiederholte sich danach noch zweimal. Dann aber blieb es über etwa 15 km wieder normal.

Hat jemand eine Idee, woran es liegen könnte? - Ohne wirklich Ahnung zu haben vermute ich, es liegt am Drehmomentsensor. In meinem Fall müsste der Sensor ein Drehmoment erfassen, dass es gar nicht gibt - und dementsprechend den Motor um Unterstützung bitten.
Das kann zu saugefährlichen Situationen kommen.


Wäre schön, wenn jemand eine Idee hätte. Danke im Voraus.
Uli
Zitieren
#2
Ein-  und Ausschalten hat es nicht behoben?

Sensor auch manuell kalibriert?
Zitieren
#3
Hi Uli
Das ist ein normaler Effekt wenn sich die Hinterradachse bzw. dessen Verschraubung sich durch die Holperstrecke verzieht . Ziehe etwas die Verschraubung an und gut ist . Wenn mal die Höchstgeschwindigkeit nicht erreicht wird muss die Verschraubung etwas gelöst werden .Es sollte normalerweise mit einem Drehmomentschlüssel angezogen werden . Ich stelle von Hand ein und das funktioniert auch sehr gut.

Grüsselis Jan
Zitieren
#4
Hi,
vielen Dank für die Rückmeldungen. Ich schau mir das morgen noch mal an - und melde mich.
Grüsse
Uli
Zitieren
#5
Hallo zusammen,

ich habe das selbe Problem das mein ST3 ohne zu treten beschleunigt. Mein Händler hat bereits vor zwei Wochen einen neuen Sensor bestellt, aber Stromer bekommt es einfach nicht hin diese zu liefern. Bereits warten 5 weitere Stromer auf dieses Ersatzteil. Wie ich mitbekommen habe, hat mein Händler schon bei zwei Stromer die Sensoren getauscht und das Problem besteht weiterhin. Ich zweifle einfach an der Langliebigkeit dieser Fahrzeuge. Nach Garantieende ist man aufgeschmiessen und verlocht tausende von € oder CHF.

Liebe Grüsse,

Flo
Zitieren
#6
Hallo Zusammen 
Habe mein ST 3  im letzten Jahr im August  gekauft  bis jetzt  2 mal den  TMM Sensor gewechselt bekommen  und jetzt das gleiche Problem  
ohne in die Pedale zu treten  beschleunigt das Fahrrad bis auf 45 Km und ich kann nur durch leichtes anbremsen den Motor abschalten !  
das ganze ist nicht ungefährlich !  habe mit meinem Händler gesprochen ob wir da irgendwie eine Lösung finden   aber mittlerweile  bin ich soweit  das ich das 
Fahrrad nach einem Jahr und 3  Defekten TMM Sensoren zurückgeben möchte  
wünsche euch allen  weiterhin alles Gute
Hans-Georg
Zitieren
#7
Wie geschrieben meistens liegt es nur am Anzugsmoment von der Hinterradverschraubung .
Die richtig einstellen und gut ist .Hat bei mir bisher auf 18000km immer funktioniert mit dem immer noch ersten Sensor .

Grüsselis Jan
Zitieren
#8
Das Problem tritt auf wenn:

Der Sensorwert oberhalb der genullten Stelle ist, das passiert, wenn man auf der Hinterachse einen Schlag kriegt (Bordstein etc.),
wenn die Temperatur sich ändert oder der Sensor stark verschmutzt ist sich nicht sauber / frei sich bewegen kann (selten).

Ein nochmals lösen und anziehen der Achse und offset setzen im Service Menu hilft meistens.

Beim ST1X, ST2, ST2S soll der Wert zwischen 1-2V sein und beim ST3, ST5 ist es 0.5-1V

Was auch passieren kann ist das der Wert unter dem Offset geht dann schmeisst der OMNI den Fehler 250103.

Hier hilf auch Achse lösen und nochmals kalibrieren, wenn der Wert unter 0.5V ist, lässt es sich nicht speichern, bei mir hat es geholfen auf und ab einem Bordstein zufahren um wieder einen plausiblem Signal zu haben über 0.5V.
Zitieren
#9
(05.08.2020, 21:54)RoadCruiser schrieb: Das Problem tritt auf wenn:

Der Sensorwert oberhalb der genullten Stelle ist, das passiert, wenn man auf der Hinterachse einen Schlag kriegt (Bordstein etc.),
wenn die Temperatur sich ändert oder der Sensor stark verschmutzt ist sich nicht sauber / frei sich bewegen kann (selten).

Ein nochmals lösen und anziehen der Achse und offset setzen im Service Menu hilft meistens.

Beim ST1X, ST2, ST2S soll der Wert zwischen 1-2V sein und beim ST3, ST5 ist es 0.5-1V

Was auch passieren kann ist das der Wert unter dem Offset geht dann schmeisst der OMNI den Fehler 250103.

Hier hilf auch Achse lösen und nochmals kalibrieren, wenn der Wert unter 0.5V ist, lässt es sich nicht speichern, bei mir hat es geholfen auf und ab einem Bordstein zufahren um wieder einen plausiblem Signal zu haben über 0.5V.

... Abenteuerlich... Vor allem auch die Selbstverständlichkeit, mit der solche offensichtlichen Fehlkonstruktionen in dieser Preisklasse einfach hingenommen werden.

Auch ich habe die geschilderten Problem bei meinem neuen ST3. Von Unterstützung bis maximal ca. 30km, über starkes Bremsen beim Rollen, ohne dass die Funktion aktiviert ist, bis hin zu "vollautonomen" Fahren mit 45km/h ohne treten zu müssen. Schon alles erlebt. Und dies mit 400km auf dem Tacho, ohne Regen... Am Schmutz kann's nicht liegen. Jetzt wurde vom Händler ein neuer Sensor bestellt, mal schauen, was das bringt.

Gibt es eigentlich außer Stromer noch einen anderen Hersteller, der ähnlich massive Problem mit dem Sensor hat und dies einfach nicht in den Griff kriegt?

Ich bin es als Teslafahrer zwar gewohnt, dass Teile der Entwicklungsarbeit vom Endkunden übernommen werden, aber dort gibt es wenigstens in regelmäßigen Abständen automatische Updates, die bislang alle Fehler zuverlässig abstellen konnten. So etwas würde ich mir von Stromer auch wünschen. Oder bei Hardwareproblemen eine groß angelegte Rückrufaktion. Wenn das so weiter geht, ist die Reputation und der Hype um die Marke schnell Geschichte.
Zitieren
#10
(09.08.2020, 13:25)WolfgangVK schrieb: ... Abenteuerlich... Vor allem auch die Selbstverständlichkeit, mit der solche offensichtlichen Fehlkonstruktionen in dieser Preisklasse einfach hingenommen werden.

Die Konstruktion rund um den TMM4 Sensor ist perfekt!

Sowohl die technische Lösung als auch der Sensor selbst sind bei Nabenmotoren üblich. Die Probleme kommen unweigerlich bei einer nicht fachgerechten Manipulation an den Schrauben im Bereich der Hinterachse.

Weil - sei es aus Unkenntnis oder um Servicekosten zu sparen - der Fehler immer wieder auftritt, hier die Lösung.
Zitieren


Gehe zu: