Dieses Forum verwendet Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies um deine Login Daten zu speichern (sofern Du registriert und angemeldet bist) bzw. deinen letzten Aufenthaltsort (wenn nicht registriert und angemeldet). Cookies sind kleine Textdateien, die auf deinen Rechner gespeichert werden. Die von diesen Forum gespeicherten Cookies werden ausschließlich für Zwecke dieses Forums verwendet und nicht von Dritten ausgelesen. Sie stellen kein Sicherheitsrisiko für deinen Rechner dar. Cookies werden in diesem Forum auch verwendet, um die Anzeige bereits gelesener und noch ungelesener Themen zu unterscheiden. Bitte bestätige, ob Du Cookies zulassen möchtest oder nicht.


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Knacken aus dem Hinterrad
#51
So, nachdem auch das dritte Hinterrad bei mir nach 300km wieder geknackt hat, hatte ich nochmal meinen Händler angerufen um zu beraten wie wir weitermachen. Dort wurde mir gesagt, dass es jetzt (seit Mitte November) eine Anleitung/Anweisung gibt, wie man das Knacken beheben kann. Also werde ich nochmal einen Termin ausmachen und hoffe das Beste!
Zitieren
#52
(17.10.2020, 08:07)SebastianHa schrieb: Ich bin gespannt auf deinen Bericht. Bei mir war immer nur so 200-300km Ruhe.

Nach 50 km war auch bei mir mit neuer Felge und Motor das 'KNACKEN' wieder da. Zuerst leise, dann mehr und mehr.

Ich entschied mich selbst Hand anzulegen. Hinterrad also raus und Reifen abgezogen. Die Inspektion ergab folgendes: 
Der Felgenstoss war neu mit vier Schweisspunkten verbunden, schien mir aber ziemlich stabil. Das Felegenband war an ein paar Stellen seitlich umgeklappt, vermutlich bei der Montage oder möglicherweise auch bei meiner Demontage des Reifen passiert?! Weiter hatte der Reifen einseitig seitlich beim Wulstkern eine ca. 3cm lange Ablösung der Vulkanisierung. Diese verursachte vermutlich beim Aufpumpen ein "Abstehen" des Wulstkern vom Felgenhorn so dass der Reifen bei jeder Umdrehung etwas Spielraum hatte und das Geräusch verursacht hat.

Ich ersetzte das Original AlexRim durch ein Schwalbe High Pressure Felgenband (25-584). Weiter habe ich den Felgenstoss jeweils von den seitlichen Speichenlöchern her mit Loctite 290 behandelt. Das lose Gummi beim Wulstkern habe ich weggeschnitten und beidseitig den Wulstkern sowie das Felgenhorn umfänglich mit etwas Teflonspray behandelt (Reifen kann dann auch einfacher montiert werden). Danach habe ich alles zusammengebaut. Seit nunmehr 1'000km ist wieder Ruhe. 


(09.12.2020, 12:50)SebastianHa schrieb: So, nachdem auch das dritte Hinterrad bei mir nach 300km wieder geknackt hat, hatte ich nochmal meinen Händler angerufen um zu beraten wie wir weitermachen. Dort wurde mir gesagt, dass es jetzt (seit Mitte November) eine Anleitung/Anweisung gibt, wie man das Knacken beheben kann. Also werde ich nochmal einen Termin ausmachen und hoffe das Beste!

Wäre noch spannend was diese Anleitung von Stromer besagt, magst ja ggf. mal fragen.

Jedenfalls scheint es ein Anweisung zu geben wie der Reifen ausgerichtet werden muss. Auch bei mir war das "CYCL-e"-Logo genau beim Felgenstoss Smile .
Zitieren
#53
(09.12.2020, 18:12)ST2-jsg schrieb: Jedenfalls scheint es ein Anweisung zu geben wie der Reifen ausgerichtet werden muss. Auch bei mir war das "CYCL-e"-Logo genau beim Felgenstoss Smile .

Das war bei mir beim letzten Mal nicht so, was ich auch gut fand, weil es eine Kombi mit dem Mantel ausgeschlossen hat. Aber ja, ich denke dass es normal ausgerichtet wird.
Zitieren
#54
Neues aus dem "Knackland": Stromer hat von sich aus ein neues Hinterrad an meinen Händler geschickt und dort wartet es auf den Austausch. Vielleicht haben sie ja das Problem wirklich gelöst, ich bin gespannt!
Zitieren
#55
Neues Hinterrad ist drauf, diese schöne Ruhe beim Fahren! Ich hoffe nur sie bleibt...
Zitieren
#56
(04.02.2021, 19:38)SebastianHa schrieb: Neues Hinterrad ist drauf, diese schöne Ruhe beim Fahren! Ich hoffe nur sie bleibt...

Bei mir hält die "Eigenreparatur" - kein Knacken mehr... Hoffen wir, dass nun das 4. Rad bei dir nachhaltig ruhig bleibt (⌐■_■)
Zitieren
#57
Angeblich hat Stromer das Problem gefunden. Es war ja diesmal auch so, dass ich proaktiv angerufen wurde, dass ein Hinterrad für den Austausch da ist, daher habe ich Hoffnung!
Zitieren
#58
Hallo Sebastian
Also da hätte ich Stromer auch helfen können bei der Fehleranalyse und deren Behebung;-)
Aber ich hoffe für Dich dass Du jetzt endlich auch eine Felge mit verklebtem Felgenstoss bekommen hast. Ansonsten würde ich da wirklich selber Handanlegen, oder Deinem Velomechaniker die nötige Anweisung geben.
Zitieren
#59
Moin, darf ich leider nicht, da es ein Leasingrad ist. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt Wink
Zitieren
#60
Hallo Sebastian,
ja ja das Knacken aus dem Hinterrad ist mehr auch sehr bekannt und noch ziemlich present. Bei meinem "Stromus" ein ST3 mit ca. 2000 Km Laufleistung hat es langsam und leise angefangen. Man hat zwar gehört, dass es vom Hinterrad kam aber genau analysieren und lokalisieren konnte man das Knacken nicht da es nur bei Belastung, d.h. wenn jemand auf dem Sattel sitzt, auftrat. Weil noch in Garantie habe ich den Stromus zum Händler gebracht. Leider nicht der Händler wo ich es gekauft habe aber dennoch zu einem Stromerhändler. Der konnte das Knacken, mittlerweile ist es merklich lauter geworden, auch bestätigen und er hat gesagt, dass er keinen blassen Schimmer hat woher das Knacken kommen soll. Zuerst haben wir die Nabe und die Steckachse in Verdacht gehabt und dann die Speichen, was sich allerdings als falsch herausstellte. Schlussendlich hat er das ganze Hinterrad entfernt und den Reifen entfernt. Dabei hat er festgestellt, dass der Reifen wie verbacken war mit der Felge und somit hat sich kein "Spiel" gebildet zwischen Felgen und Reifen. Somit hat sich also die ganze Felge hin und her bewegt bei Belastung. Als er den Reifen und das Felgenband neu aufspannte war das Knacken weg und ich war glücklich wieder einen soliden und schnellen Stromus zu fahren. Das Knacken ist nie mehr aufgetaucht und der Händler hat gesagt, dass er das noch nie gesehen hat. Ein kleiner Wehrmutstropfen bleibt dennoch. Den der Händler musste mir die Arbeit in Rechnung stellen weil ich das Velo nicht bei ihm gekauft habe und er für die Garantiearbeit zuwenig Geld von Stromer bekommen würde. 
Na ja , lassen wir das mal so stehen. Ich hoffe meine Erfahrungen werden Dich ein wenig weiterbringen für ein lautloses Stromer Erlebnis.
Zitieren


Gehe zu: