Dieses Forum verwendet Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies um deine Login Daten zu speichern (sofern Du registriert und angemeldet bist) bzw. deinen letzten Aufenthaltsort (wenn nicht registriert und angemeldet). Cookies sind kleine Textdateien, die auf deinen Rechner gespeichert werden. Die von diesen Forum gespeicherten Cookies werden ausschließlich für Zwecke dieses Forums verwendet und nicht von Dritten ausgelesen. Sie stellen kein Sicherheitsrisiko für deinen Rechner dar. Cookies werden in diesem Forum auch verwendet, um die Anzeige bereits gelesener und noch ungelesener Themen zu unterscheiden. Bitte bestätige, ob Du Cookies zulassen möchtest oder nicht.


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Akku lädt nicht.
#1
Hallo. Grad wollte ich losdüsen. Ich hatte den Akku außerhalb geladen. Anzeige am Ladegerät: grün grün. Das Rad ging nicht an. Also Ladekabel ans Rad gesteckt, Anzeige sagt, Akku lädt, 0 %. Jetzt, 30 Minuten später immer noch 0%. Gestern hatte ich den Akku auch dran bei 38%. Nachmittags wollten wir los. Nach Stunden hatte das Ladegerät nicht geladen. Dann laden im Rad und auf Tour gegangen. Ich hatte den Akku über Nacht dran. Hat jemand eine Idee?
Zitieren
#2
Hallo,
Es wäre zwar ein ziemlich trivialer Grund, aber ich hatte auch schon Probleme mit der Verbindung zwischen Akku und Rad. Es darf wirklich nicht das kleinste Körnchen Staub dazwischen sein, sonst kann es Probleme geben. Gestern musste ich die Kontakte sauber machen, obwohl ich nicht wirklich etwas gesehen habe.
Grüße
Stefan
Zitieren
#3
Hallo. Danke für die Antwort. Der Akku war voll, das Rad hat es nicht erkannt und keinen mucks getan. Es ging nicht an, es kam keine Anzeige. Dann hat mein Mann das Rad mit Akku drinnen an das Ladegerät gesteckt. Ladung 0%. Auch 1St später noch. Als ich nach drei Stunden heim kam, waren die 1000% erreicht. Der Akku war voll, das Rad hat es nicht erkannt. Mal sehen, ob das wieder passiert. Es habe daran gelegen, in welcher Reihenfolge ich das Rad ans Ladegerät hänge. Hmmm. Ein anderes Rad hänge ich an ein Ladegerät. Es lädt. Fertig.
Zitieren
#4
(23.05.2020, 02:00)Kersche schrieb: Hallo. Danke für die Antwort. Der Akku war voll, das Rad hat es nicht erkannt und keinen mucks getan. Es ging nicht an, es kam keine Anzeige.

Das ist ein Zeichen für den "Akku-zu-sanft-eingesetzt" Fehler, welcher von @StromBaer als Staubkornfehler bezeichnet wurde.
Zitieren
#5
Ich hatte das auch bereits 2x. Allerdings nicht im Zusammenhang mit Akku einsetzten. Sondern beim Einschalten. Neues Einschalten brachte keine Änderung. Akku raus und neu einsetzen keine Änderung. Akku raus, an der Kontaktplatte im Akkufach ein paar mal drücken. Akku rein, alles funktioniert. 
Ist auf alle Fälle ein Riesenschreck...

Kikeriki
Zitieren
#6
Frohe Pfingsten!
Ein Freund von mir fragt mich wie es sein kann, dass sein ST2-Akku nur (noch) maximal 90% lädt? Es würden stetig immer mehr Prozente fallen/ bzw. nicht mehr laden. Es sei bei ihm außerdem nicht möglich mit eingebautem Akku zu laden. Dies bei einem Zustand nach nur 3 Jahren? Nicht akzeptabel, ist klar. Ich habe in der hiesigen Suchfunktion nichts, was zu den beschriebenen Phänomen passt, gefunden und dachte ich schreibe hier zu diesem Thema ...wäre schön, eine/ einer hat einen Tipp/ Spur/ Ansatz, den ich weitergeben kann ...
Herzliche Grüße aus Bremen
C.
Zitieren
#7
(01.06.2020, 13:56)perpetuum mobile schrieb: Es sei bei ihm außerdem nicht möglich mit eingebautem Akku zu laden. Dies bei einem Zustand nach nur 3 Jahren? Nicht akzeptabel

Aber früher ging das?


In den Jahren hat es einige Änderungen auch in der Akku-Software gegeben, eventuell muss diese der Bike-Software angepasst werden.
Zitieren
#8
Hallo,
die Reihenfolge das Anschliessens spielt wirklich eine Rolle!
Immer zuerst das Ladegerät mit dem Akku verbinden, erst danach die Stromzufuhr verbinden.

Wichtig ist auch die Sauberkeit der Anschlüsse!
Wie bereits vorher in einer Antwort erwähnt, kann eine kleine Verunreinigung bereits die Verbindung stören.
Tip: Immer eine Dose Kontaktspray (z.B. WD40) mitführen. Bei einem Problem kann dann der Anschluss im Akkufach einfach gereinigt werden. Hat bei mir jedenfalls schon mehrfach geholfen.

Gruss Thomas
Zitieren
#9
(05.06.2020, 08:25)t.mathys@sunrise.ch schrieb: Hallo,
die Reihenfolge das Anschliessens spielt wirklich eine Rolle!
Immer zuerst das Ladegerät mit dem Akku verbinden, erst danach die Stromzufuhr verbinden.

Wichtig ist auch die Sauberkeit der Anschlüsse!
Wie bereits vorher in einer Antwort erwähnt, kann eine kleine Verunreinigung bereits die Verbindung stören.
Tip: Immer eine Dose Kontaktspray (z.B. WD40) mitführen. Bei einem Problem kann dann der Anschluss im Akkufach einfach gereinigt werden. Hat bei mir jedenfalls schon mehrfach geholfen.

Gruss Thomas

Hallo Thomas

Gemäss Stromer Bedienungsanleitung und auch meiner Erfahrung ist es anders herum:

Akku extern, ausserhalb des S-Pedelecs, laden
Verbinden Sie zuerst das Ladegerät mit dem Netz- stecker (LEDs leuchten rot und grün), dann mit dem Akku. Halten Sie das Ladekabel lose in den Händen und führen Sie es langsam in die Nähe der Buchse des Akkus.

Akku intern, im S-Pedelec, laden
Der Anschluss für das Ladekabel befindet sich auf der linken Seite des Unterrohrs, kurz unterhalb der Verbindung zum Steuerrohr. Öffnen Sie die Abdeckung der Ladebuchse.
1. Schliessen Sie das Ladegerät am Stromnetz an. Die integrierten LEDs leuchten rot und grün.
2. Halten Sie das Ladekabel lose in den Händen und führen Sie es langsam in die Nähe der Buchse Ihres Stromers. Die Magnete helfen Ihnen, den Stecker korrekt auszurichten.



Die Sauberkeit der Anschlüsse, sowie die mechanische Akuranz ist ein Muss, aber WD40, nein. Die Rosenbergerverbindung hat vergoldete Kontaktpins und Buchsen (wie bei hochwertigen elektrisch/elektronischen Verbindungssystemen üblich) und diese Verbindung braucht keine zusätzlichen Kontaktsprays, im Gegenteil. Gerade bei den eher filigranen Buchsen klebt sich so Staub regelrecht rein. 

Wichtig beim Einsetzen des Akkus ist, dass dieser sauber in die Rosenbergerbuchse gleitet. Ich habe sehr gute Erfahrung gemacht indem ich den Akku am Deckel heruntergleiten lasse. Drücke ich dann den Akkufachdeckel leicht zu rutscht der Akku den letzen cm sauber in die Rosenbergerbuchse. Danach schliesse ich zügig mit etwas Schwung das Fach, voila Smile

Viele Grüsse
Jürg
Zitieren
#10
Ich lade meinen Akku immer extern:
Und ich schliesse immer zuerst das Ladegerät am Akku und erst dann am Strom an.

Hintergrund:
Mir wurde am Anfang gesagt, der Akku könnte schaden nehmen, wenn der Stecker verkehrt herum mit Strom drauf angesteckt wird. Die Magnete sollten das verhindern, aber man weiss ja nie..
Zitieren


Gehe zu: