Dieses Forum verwendet Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies um deine Login Daten zu speichern (sofern Du registriert und angemeldet bist) bzw. deinen letzten Aufenthaltsort (wenn nicht registriert und angemeldet). Cookies sind kleine Textdateien, die auf deinen Rechner gespeichert werden. Die von diesen Forum gespeicherten Cookies werden ausschließlich für Zwecke dieses Forums verwendet und nicht von Dritten ausgelesen. Sie stellen kein Sicherheitsrisiko für deinen Rechner dar. Cookies werden in diesem Forum auch verwendet, um die Anzeige bereits gelesener und noch ungelesener Themen zu unterscheiden. Bitte bestätige, ob Du Cookies zulassen möchtest oder nicht.


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stromer vs. Wetter
#1
Guten Tag, nun ist es Winter.
Mein ursprünglicher Plan sah vor, den St1x ausschliesslich bei trockenem Wetter zu nutzen. Vor allem wegen der Zeitersparnis (umziehen, Sachen trocknen usw.) aber auch weil ich mir über die Zuverlässigkeit etwas Gedanken mach(t)e. Wenn man sich das Forum hier durch liest, ziehen zwangsläufig ein paar üble Geschichten vorbei. Allerdings meist bei den älteren Modellen.
Nun fahre ich jeden Tag damit zur Arbeit. Einfach weil es mir mehr Spass macht, als mit meinem anderen Vehikel. Gestern und heute bei Schnee, Schneeregen und Matsch. Alles, wirlklich alles wurde nass.
Positiv: Er fährt noch. Schiebt einwandfrei. Die Contis sind top. Nicht einmal gerutscht, immer sicher gefühlt. Auf der Spassskala 10von10.
Nachteil: Nach 8km auf schneebedeckter Fahrbahn begann die Kette zu springen. Im 10ten. 1-9 war ok. Die Kassette war recht voll Schnee. Zudem zieht er auf den 13km 7% mehr Akku. Also 14% mehr pro Tag als bei wärmeren Temperaturen und trockener Strasse.
Ich mache so weiter und hoffe der Stromer auch.

Wie gehts euch so mit den Stomern und dem Wetter? Ist das Vertrauen da? Machts gar Spass? Ev. ein Foto gemacht im Kampf gegen die Elemente? Tongue


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
           
Zitieren
#2
Ich habe letzte Woche die Winterreifen wider runtergeworfen. Bei uns hat es selten Schnee und wirklich glatt ist es auch nur wenige Tage im Jahr. Aber ich fühle mich mit den Sommerreifen irgendwie sicherer. Vor allem auf nasser Straße.
Ich fahre auch bei Wind und Wetter, das mit dem mehrverbrauch ist normal, vor allem im gesperrren Zustand verbraucht er viel Akku
Aber Freude macht das fahren echt bei jedem Wetter
Zitieren
#3
Ich fahre mit meinem ST2 S auch bei fast jedem Wetter. Bis jetzt läuft alles gut. Wünschen würde ich mir etwas mehr Schutz für die Kette, gerade bei Regen, verbunden mit dem aufspritzenden Dreck, ist das dann doch eine pflegeintensive Sache.

kikeriki
Zitieren
#4
Also ich hab mit meinem 2015 er St2 keine Probs wegen Nässe etc... Ich hatte noch nie einen Ausfall! Toi Toi Toi!

Gott sei Dank gibt es bei uns in Karlsruhe so gut wie nie Schnee und daher bin i ich das ganze Jahr mit Sommerreifen unterwegs.

Ich denke wenn es Massive Probleme wg der Zuverlässigkeit gäbe dann wäre das Forum etwas voller damit.

Gute Fahrt!
Zitieren
#5
Hallo miteinander

In der dunklen Jahreszeit nutze ich mein tout Terrain grand Tour reiserad wiederum öfter als mein Stromer ST2S. Vor allem deswegen da mein Arbeitsweg von 2x14 km auch problemlos damit absolviert werden kann. Das Stromer brauche ich hauptsächlich um damit die Felsen des Basler Jura zu erreichen. Das kommt in der Dunkelheit im Winter nach der Arbeit eh nicht vor.

Schnee hat es hier zwar kaum aber wenn es hat würde ich ebenfalls mein Reiserad vorziehen. Die Stromer Geschwindigkeit würde ich dann wohl eh nicht ausnutzen. Wasser hingegen ist mir egal, das hindert mich eh nicht am radfahren.

Viele Grüsse Hannes
Zitieren
#6
Guten Abend
Ja, es scheint doch den ein oder anderen Stromer zu geben, welcher auch bei Hundswetter raus muss. Heute war es wieder nass. Auch das Tausalz setzt sich am Radl fest. Nun ist er im trockenen und wieder fein geputzt. Lief auch heute einwandfrei. Ist nun definitiv zum Pendlerfahrzeug Nummer1 aufgestiegen. Dennoch sage auch ich toi toi toi!

Machts gut, Martin
Zitieren
#7
(13.12.2019, 14:25)Meson schrieb: Nachteil: Nach 8km auf schneebedeckter Fahrbahn begann die Kette zu springen. Im 10ten. 1-9 war ok. Die Kassette war recht voll Schnee.

Nach meiner Einschätzung liegt das am Wechsler, der ja dann kauch komplett zugebacken ist und hat kaum mehr Psannung auf die Kette bringt. Problematisch wird es, wenn er einfriert...
Zitieren
#8
Ja, das denke ich nun auch. Denn gestern hat er auch wieder gespuckt. Da hat er aber gar nicht viel Schnee aufgesammelt. Dann Nachmittags, wo es wärmer war, war wieder alles ok.
Ich werde mal ein wenig an der Schaltung rum probieren. Ev. kriege ich die etwas straffer oder zumindest resistenter. Ev. gut einölen um das frieren zu verzögern?
Naja, schau ma mal.
Zitieren
#9
Hallo

Das Problem tritt leider immer bei einer bestimmen Schneekonsistenz (Matsch) auf. Ich beziehe mich auf den ST2s (bzw. vermutlich auch auf andere Modelle mit 11er Ritzel). Die einzelnen Zahnräder sitzen zu eng beeinander. Beim "Ur-Stromer" (7er Ritzel), den ich zuvor über viele Jahre (inkl. Winter bei allen Bedingungen, mit Spikes) gefahren bin, ist mir das kein einziges Mal passiert. Ich bin mit dem ST2s extrem zufrieden, aber die Allwettertauglichkeit muss ich wegen diesem Problem leider in Klammern setzen. Abhilfe schafft da (wenn überhaupt) nur die Entfernung des Matsches mit Wasser, aber das hilft nur für ein paar 100 Meter und dann springt die Kette schon wieder.

Gruess, Ändu
Zitieren
#10
Ändu, springt dir dann die Kette auf allen Ritzeln oder nur auf dem Elften? Mir hat bisher nur der Zehnte (mehr hab ich nicht :-)) gesprungen und ich hoffe sehr, dass das auch so bleibt. Auf einen Gang kann ich schon verzichten, jedoch nicht auf mehrere.
Zitieren


Gehe zu: