Dieses Forum verwendet Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies um deine Login Daten zu speichern (sofern Du registriert und angemeldet bist) bzw. deinen letzten Aufenthaltsort (wenn nicht registriert und angemeldet). Cookies sind kleine Textdateien, die auf deinen Rechner gespeichert werden. Die von diesen Forum gespeicherten Cookies werden ausschließlich für Zwecke dieses Forums verwendet und nicht von Dritten ausgelesen. Sie stellen kein Sicherheitsrisiko für deinen Rechner dar. Cookies werden in diesem Forum auch verwendet, um die Anzeige bereits gelesener und noch ungelesener Themen zu unterscheiden. Bitte bestätige, ob Du Cookies zulassen möchtest oder nicht.


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
ST2 Plötzliche, ungewollte Rekuperation
#1
Seit gestern Nachmittag habe ich das Problem, dass plötzlich die Rekuperation auf meinem Stromer aktiviert wird, und sich dann nur noch recht schwierig radeln lässt. Dies läst sich nicht wieder abstellen. Dieses scheint willkürlich zu geschehen und ist nicht davon abhängig, ob ich die Bremse betätige, aber scheint eher vorzukommen, wenn ich längere Zeit (z.B. bei einer Abfahrt) gebremst habe. Eine vorläufige Lösung ist es, Omni neu zu starten, dann fährt es erst mal wieder ganz normal. Nach einem dieser Neustart kam die Meldung "Systemfehler", welche ich nach gut 6000km noch nie zuvor erlebt hatte. Nach einem erneuten Neustart verschwand das Zeichen für den Systemfehler.

Meine Firmware ist die 4.2.8.1. Wenn ich die Systeminfos abrufe, steht unter update: N/A prepared.

Ich habe auch den Tretsensor neu kalibiriet, ohne dass es geholfen hat.

Habt Ihr eine Idee, wo ich nach dem Fehler schauen kann?
Zitieren
#2
Bin heute wieder gefahren, da ist das Problem öfter aufgetreten. Habe auch einmal den Systemfehler erhalten (E 210208; die Erklärung bei https://www.stromerforum.ch/showthread.php?tid=1730 macht hier keinen Sinn, da es ja kein Lade-relatiertes Problem ist.)

Eine kuriose Beobachtung: Wenn ich den linken Bremshebel leicht anziehe (also eigentlich die Rekuperation auslöse), dann verhält das Velo sich wieder normal.
Zitieren
#3
Hallo m-artin,

Ein Reed Kontakt wird als Sensor benutzt in beiden Bremshebel, ich vermute mal dass der Sensor locker in der Bohrung ist und dann jenachdem schliesst, weil es zum Magneten rutscht.

Lösung wäre zu kontrollieren ob der 6-Kant locker ist, es zu öffnen, den sensor rauszunehmen und schauen ob es dann läuft, wenn ja alles wieder zusammen schrauben und schauen das der Sensor nicht am ende der Bohrung ist mit ein bisschen Loctite ans Gewinde schmieren, so das die Schraube wegen der Vibrationen nicht mehr locker wird. Natürlich währe gut das ganze im Testrunner zu machen damit du siehst wenn der Schliess signal ans OMNI kommt.

Loctite (Schraubensicherung) ist bei Stromer ein fremdwort, lieber zieht der Händler alle 42 Schrauben bei jedem Service an...
Zitieren
#4
An meinem ST1X ist an Jeder Schraube Loktite dran, selbst an der Sattelstütze....
Zitieren
#5
Ja wird vom Sattelstützen Lieferanten angebracht wie bei den Bremschscheiben schrauben.... Dodgy

Nimm mal ne Schraube vom Akkufach weg oder vom Vorbau, die Aussage "an Jeder Schraube" ist schlicht falsch!

Ich hab den ST1 komplett zerlegt und ich habe mehr als 10 in meinen Händen gehabt, beim ST5 den Akkufach samt Vorbau auseinander genommen und da sucht man vergebens nach Schraubensicherungen beim ST2 dito, Montagepaste ist auch ein Fremdwort.

Super ist, wenn man nach 1..5..10 Jahre den Trettlager, Veloständer, Kasette, Pedalen wechseln will, wenn das Gewinde sich vollständig festoxidiert hat, da muss man ein riesigen Hebelweg haben oder mit Beinkraft die Teile lösen in der Hoffnung das nichts bricht....
Zitieren
#6
Habe wohl das Problem gefunden; der Schalter im linken Bremshebel gibt genau das falsche Signal: Im nicht gedrückten Zustand schliesst er, während er beim Drücken offen ist. Genau umgekehrt wie beim anderen Bremshebel.

Habe erstmal den roten Stecker herausgezogen, und nun funktioniert wieder alles, wie es soll. Warte nun auf einen Ersatz.
Zitieren
#7
(29.11.2019, 12:32)m-artin schrieb: der Schalter im linken Bremshebel gibt genau das falsche Signal: Im nicht gedrückten Zustand schliesst er, während er beim Drücken offen ist. Genau umgekehrt wie beim anderen Bremshebel.

Einmalmehr erstaunlich, wie eine fehlerhafte Magura-Bremse durch den auf dem Stromer selbst installierten Funktionstest kam...
Zitieren
#8
Hallo
hole nochmals den Thread hervor, weil ich heute morgen ein ähnliches Problem hatte.

Am 01.01.  bin ich durch Nebel knapp unter Null Grad gefahren . Zu Hause angekommen war das Bike und ich von einer Eisschicht überzogen. Über Nacht stand das Bike in der kalten Garage und heute morgen waren es Minus 6 Grad.
Beim Losfahren alles noch in Ordnung, nach ca 500 Metern und ersten Bremsmanövern setzte sich die Rekuperation fest und fahren war nahezu unmöglich. Keine Fehlermeldung. Bin dann umgekehrt und habe das Bike in den Keller gebracht. Wegen knapper Zeitverhältnisse bin ich dann mit dem Auto los. 
Vorhin eine kleine Proberunde und alles geht wieder normal. Auf die Idee die Rekuperation einfach komplett auszuschalten bin ich heute morgen in der Hektik nicht gekommen. Um besser auf solche Fehlfunktionen vorbereitet zu sein folgende Fragen.

Kann so ein Schalter "einfrieren"?
Was verbirgt sich den unter dem oben von Road-cruiser beschriebenen 6-Kant?
Was passiert, wen ich den löse?
Kann man da beim herausnehmen was kaputt machen?
Wo sitzt den der Magnet?
Mir fehlt das Verständnis von diesem Schalter, für eine Erklärung wäre ich dankbar.

Grüße und gute Fahrt im Neuen Jahr

Kikeriki
Zitieren


Gehe zu: