Dieses Forum verwendet Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies um deine Login Daten zu speichern (sofern Du registriert und angemeldet bist) bzw. deinen letzten Aufenthaltsort (wenn nicht registriert und angemeldet). Cookies sind kleine Textdateien, die auf deinen Rechner gespeichert werden. Die von diesen Forum gespeicherten Cookies werden ausschließlich für Zwecke dieses Forums verwendet und nicht von Dritten ausgelesen. Sie stellen kein Sicherheitsrisiko für deinen Rechner dar. Cookies werden in diesem Forum auch verwendet, um die Anzeige bereits gelesener und noch ungelesener Themen zu unterscheiden. Bitte bestätige, ob Du Cookies zulassen möchtest oder nicht.


Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 4 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Gates 2020 - Stromer Concept Bike
#1
Rainbow 
(07.09.2019, 21:13)c-mto schrieb: Per Zufall darauf gestossen: Stromer Konzept ST2020

https://ch.outkomm.com/2019/09/04/strome...cept-bike/

Endlich ein Stromer mit Zahnriemen!

Diese Reaktion war bereits vielfach zu Vernehmen - und wird im stromerforum.nl schon heftig diskutiert; ob es gelingt, die Fahrdynamik eines Stromer zu erreichen und ob sich tatsächlich ein wartungsfreies Stromer-Leben auftut wird die Zeit weisen. Noch ist der eingebaute Motor nicht der Finale , auch die Spannrolle hat noch eine Entwicklung vor sich. Der Rahmen entspricht dem neuen ST1, die Ausstattung orientiert sich am ST3.

Eine ausführliche Bildreportage zeigt das blaue Wunder wie gewohnt auf den Seiten des US Stromer Forum.

Den Gesprächen im Werk war zu entnehmen, dass der ST2020 tatsächlich zur Serienreife entwickelt werden soll - es ist also keine Studie für den Showroom.


Angehängte Dateien
.pdf   Stromer Gates 2020.pdf (Größe: 47.49 KB / Downloads: 60)
Zitieren
#2
Würde mich freuen keine Kette mehr putzen zu müssen aber nicht auf Kosten der Fahrdynamik. Sehr interessant das Thema, mal schauen was Stromer draus macht.
Zitieren
#3
Der Riemen wäre langsam zeit. Auch die Ergonomie sollte etwas "weniger" sportlich ausfallen ;-). Sieht gut aus. Noch schöner wäre wenn der Riemen komplett integriert und unsichtbar bzw. abgedeckt ist :-). Dann sollte es auch im Winter ohne weitere Probleme klappen ...

Der Akku ist jedoch ein Witz ...
Zitieren
#4
Hmmm

eventuell könnte es die ST3 Linie ablösen? Nach ST5 Weiterentwicklung sieht es definitiv nicht aus und das ST1 wurde ja gerade erst neu aufgelegt. 

Riemen und Nabenschaltung fände ich auch OK - sofern es gleich gut funktioniert.

Viele Grüsse
Hannes
Zitieren
#5
Ich wäre ja für eine Kardanwelle samt Rohloff-Nabe.
Keine Ahnung warum das Kardangelenk im Radsport nicht verwendet wird.
Zitieren
#6
(16.10.2019, 17:22)Flachlandstromer schrieb: Keine Ahnung warum das Kardangelenk im Radsport nicht verwendet wird.

Die beiden Achsen (Kurbel + Rad) stehen parallel zueinander, die Kardanwelle hätte zwei 90º-Winkel, mehr Reibungsverlust geht nicht.

Bei einer Tretmühle würde das keine Rolle spielen, der Motor ist kräftig und viel Verlust im Antriebsstrang ist dort üblich.

Auch der Riemen hat Reibungsverlust, weil der Punkt wo die Zähne greifen nicht auf der Kraftübertragunsachse des Riemen liegt. Daher braucht der Riemen auch etwas Spannung, sonst rutscht er schneller durch.

Die Kette hat den geringsten Verlust, weil die Zähne fast rechtwinklig auf die Kraftachse einwirken.

(16.10.2019, 05:59)florian1984 schrieb: Auch die Ergonomie sollte etwas "weniger" sportlich ausfallen ;-).

ST3 und ST5 sind sehr ähnlich im Fahrverhalten, der neue ST1 ist eher wie ein ST2 und bietet zudem die aufrechtere Sitzhaltung. Mit der Möglichkeit, Vorbau und Lenker zu Ändern ist gewiss sogar die Fahrposition "Beichtstuhl" machbar.

(01.09.2017, 22:59)bluecat schrieb: Warum haben der ST2s und der ST5 weder Getriebe noch Zahnriemen?

Wir hatten das Thema Riemen und Getriebebox vor zwei Jahren schon einmal angerissen.

Es ist durchwegs interessant, nachzulesen wie die Meinungen dazu damals waren.
Zitieren
#7
^^ vielen dank für die super Erklärung Bluecat. Nun ist mir klar warum sie nicht verwendet wird obwohl es schon konstruiert wurde. Ist nämlich auch optisch eine sehr saubere Lösung.
Zitieren
#8
Als allwetterfahrer bin ich absoluter fan von Lösungen welche die Kette ablösen, aber hier bin ich skeptisch. Sturmey archer gearbox? Archer kenn ich nur aus billigen Kinderfahrrädern, ein hochwertiges bike mit einem sturmey archer schaltwerk kann ich überhaupt nirgends finden. Für mich hört sich das so an als würde hier die Firma Stromer schnell eine Alternative zusammen schustern um dem MTB Cycletech Code mit hochwertiger Pinion etwas entgegenzusetzen. Anstatt wirklich neue Wege zu gehen Setzt man dabei aus Mangel an günstigen Fertiglösungen auf einen fertig entwickelten Motor von TDCM, der aber nicht für Premiumfahrräder Konzipiert wurde, sondern für Lastenräder. Überzeugt mich überhaupt nicht, die Gewichtsverteilung ist doch im vergleich zu Pinion eine Katastrophe. Bei einem Rad für 3500€ finde ich sturmey archer noch okay, aber zu den üblichen Stromerpreisen wird das für mich ein Kandidat für die Abzocke des Jahres. Fertig entwickelte billigprodukte aus Taiwan respektive England umgelabelt als schweizer Wertarbeit. Na so gehts nun wirklich nicht! Beim Motor allein sehe ich das noch ein, obwohl der auch noch schlampig gewickelt ist im Vergleich zur deutschen Konkurenz. Aber beim Schwaltwerk hört der spaß dann auf.
Falls sich Stromer nicht mal endlich auf die Hinterbeine stellt und wieder echte innovation zeigt anstatt die Grundform von 2015 andauernd zu recyclen, dann radelt die Konkurenz eben davon.
Mal schauen, nächstes jahr werde ich eh umziehen, vielleicht tausche ich dann gleich mein ST5 gegen ein Klever mit pinion.
Zitieren
#9
(17.10.2019, 23:58)Qwurdi schrieb: ... fertig entwickelten Motor von TDCM, der aber nicht für Premiumfahrräder Konzipiert wurde, sondern für Lastenräder.

Natürlich hat sich das Werk das MTB Cycletech Code angeschaut; auch wenn Butch Gaudy nicht mehr dabei ist, machen die noch immer interessante Velos. Allerdings ist Stromer nicht mehr im 25er-Geschäft.

Deine Thesen sind recht steil; weil wir immer auf der Suche nach einem Anbieter, der es vielleicht besser kann als Stromer, sind, will ich Deinen Angaben auf den Grund gehen:
  • Was bringt Dich zur Annahme, der 2014 vorgestellte Motor (aus dem die heutige Generation basiert) sei für Lastenräder entwicklet worden?
  • Wo an einem Stromer hast Du bisher je ein "Swiss Made" Label entdeckt?
  • Welchen Stromer Motor hast Du von innen gesehen, um die Wicklungen zu Beurteilen?
  • Woring besteht die bessere Gewichtverteilung wenn eine Getriebebox am Tretlager ist?
Gerne ermutntere ich Dich, Deine Erkentnisse hier darzulegen.
Zitieren
#10
Deine unablässige, subtile art andere Hersteller zu diskreditieren finde ich übrigens nicht ok. Es ist auch dir sehr wohl bekannt dass das Code auch als 45er Version erscheint. 

Um aber zu deinen Punkten zu kommen:
Der TDCM IGH motor um den es hier geht wiegt 6,5kg. Das sind nochmal rund 50% an Mehrgewicht gegenüber dem herkömmlichen Motor mit etwa 4kg auf der Hinterachse. Für die Fahrdynamik kann das keine Verbesserung sein. 
An die genaue Quelle kann ich mich nicht mehr erinnern und finde sie auch nicht mehr adhoc, als ich das erste mal aber von diesem Motor vor ein paar jahren hörte, so wurde er als Motor für schwere Lastenräder für beispielsweise die Post entwickelt und konzipiert, was aus meiner Sicht auch Stimmig ist. Bei einem sehr schweren Rad stören ein paar mehr an kg auf der Hinterachse nicht. 
Mal als Anhaltspunkt, bei 6kg bewegen wir uns schon in sphären eines Rh205 nine continent. 



Bilder eines Stromermotors gibt es zuhauf im Netz, da gibt es wenig Geheimnisse. Live durfte ich mal auf einer Messe den Querschnitt eines TDCM mit dem eines Z20Rs vergleichen. Letzterer wird von Hand gewickelt und sieht daher deutlich sauberer aus. Ob das wirklich die beworbenen Effizienzgewinne bewirkt, ich habe da noch Zweifel. Aber darum geht es ja auch nicht. Es geht darum dass Stromer laut Preisschild den Anspruch hat das Beste zu liefern, und meiner Meinung nach wackelt dieser Anspruch gewaltig. 

Nur mal als Erinnerung. Der einzige Text neben dem Firmennamen auf der Zubehörtasche meines ST5 ist: "the swiss driving experience", und das scheint der firma derart wichtig zu sein dass es auch links, rechts und auf der Rückseite abgedruckt ist. Mit schweiz wird permanent und fast überall geworben, auch wenn außer dem Preis ja doch recht wenig Schweiz darin steckt. 

Um nochmal auf die Fahrdynamik zurückzukommen. Ich durfte schon massig Getriebenaben probefahren. Bisher haben mich nur wenige überzeugen können, am ehesten noch die Rohloff. Ich habe keinerlei Erfahrung mit stormey Archer, und gebe Stromer mal noch the benefit of doubt, aber meine Erwartung an diese Nabe geht eher richtung nuvinci statt rohloff. Und damit ist es für mich einer Pinion eindeutig unterlegen. Natürlich muss man das ganze erstmal probefahren, aber ich bin da absolut skeptisch dass Stromer 2020 gegen code und klever besteht wenn es um riemenantrieb geht. Der größte akku wird 2020 auch definitiv an klever gehen. Die technologische Vorherrschaft bröckelt. Ich ziehe pinion einer stormey Archer jedenfalls vor. 

Anders sieht es aus wenn Stromer endlich mal beim Preis punktet. Den TDCM igh gibts zum einzelpreis bereits ab 500€. Vielleicht stellt Stromer endlich mal ein Bike für 3500€ auf die Räder, fast Wartungsfrei. Das wäre dann tatsächlich mal wieder ein echter Hammer.
Zitieren


Gehe zu: