Dieses Forum verwendet Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies um deine Login Daten zu speichern (sofern Du registriert und angemeldet bist) bzw. deinen letzten Aufenthaltsort (wenn nicht registriert und angemeldet). Cookies sind kleine Textdateien, die auf deinen Rechner gespeichert werden. Die von diesen Forum gespeicherten Cookies werden ausschließlich für Zwecke dieses Forums verwendet und nicht von Dritten ausgelesen. Sie stellen kein Sicherheitsrisiko für deinen Rechner dar. Cookies werden in diesem Forum auch verwendet, um die Anzeige bereits gelesener und noch ungelesener Themen zu unterscheiden. Bitte bestätige, ob Du Cookies zulassen möchtest oder nicht.


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
An alle mit unterstützungsproblemen, Leistungsabfall, bitte lesen
#61
Wie schon weiter oben beschieben ist meine Erfahrung das wenn die Sensorwerte unter den Offsetwert fallen, das es dann zu Unterstützungsschwankungen bis hin zum Unterstützungsausfall kommt. Wie beschrieben ist der Sensorbereich (0,810-0,788) unter den Offsetwert von 0,82x gefallen. Und damit kamen die Unterstützungsschwankungen. Sobald ich neu Kalibriert hatte, auf den neu eingeschwungenen Sensorbereich, und daraus "zufällig" aus dem unterem Bereich, war die Unterstützung wieder wie gewohnt vorhanden. Die Unterstützung ist wie sie sein sollte abhängig von dem Pedaldruck. Leider hast Du keine Werte angegeben das man einen vergleich machen könnte. Ich nehme mal an das durch das lösen der Schrauben sich der Seonsorwert mehr als 0,022V abgesenkt hat.
Zitieren
#62
(04.07.2020, 17:05)JM1374 schrieb: Wenn man den Sensor wieder fest schraubt, steigt der TMM Wert an und mit einem kleinen Schubs fährt das Rad mit maximaler Beschleunigung von alleine bis zur Abregelgrenze.

Wenn du die Kette so viel kürzt, dass sie gerade noch so mit Nachdruck auf das größte Ritzel zu bekommen ist, fährst du ab dann im ersten oder zweiten Gang 45km/h, ohne, dass du treten musst. 
In den anderen Gängen funktioniert das Rad wie gewohnt.
Hab ich mal festgestellt, als ich unterwegs nach eingehender Bekanntschaft mit einem dicken Ast auf einen Schlag gleich einige (waren damals 6 oder 8) Kettenglieder auf einmal ausnieten musste.
Davon ist natürlich dringend abzuraten... Wink
Zitieren
#63
(05.07.2020, 13:14)Martin_LP schrieb: Leider hast Du keine Werte angegeben das man einen vergleich machen könnte. Ich nehme mal an das durch das lösen der Schrauben sich der Seonsorwert mehr als 0,022V abgesenkt hat.

Normal sind bei mir 1,9xxV. Der lockere Sensor lag bei 1,6xxV.
Zitieren


Gehe zu: