Dieses Forum verwendet Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies um deine Login Daten zu speichern (sofern Du registriert und angemeldet bist) bzw. deinen letzten Aufenthaltsort (wenn nicht registriert und angemeldet). Cookies sind kleine Textdateien, die auf deinen Rechner gespeichert werden. Die von diesen Forum gespeicherten Cookies werden ausschließlich für Zwecke dieses Forums verwendet und nicht von Dritten ausgelesen. Sie stellen kein Sicherheitsrisiko für deinen Rechner dar. Cookies werden in diesem Forum auch verwendet, um die Anzeige bereits gelesener und noch ungelesener Themen zu unterscheiden. Bitte bestätige, ob Du Cookies zulassen möchtest oder nicht.


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Fährt wer tubeless auf dem Stromer?
#1
Ich habe nicht sehr viel Infos dazu gefunden. Wenn dann gab es ein paar vereinzelte die auf den ST2 tubeless fuhren. Beim ST3 /-5 ist mir nix bekannt.

Die Felgen sind wohl tubeless fähig, Reifen sollten gehen aber es gibt nix offizielles dazu. Das war die Aussage von meinem Händler. 

Ich überlege wenn ich mal einen Platten habe dann gleich auf tubeless umzurüsten. 
Vorteil soll wohl mehr Pannensicherheit und mehr Komfort sein. Nachteil mehr Pflege, Dichtmilch muss regelmäßig überprüft werden und es kann passieren das es nie richtig abdichten und man immer ein bissl Sauerei hat.

Gibt es wirklich hier kaum Erfahrung dazu?
Zitieren
#2
Auf meinen MTB's fahre ich seit Jahren nur noch tubeless. Mit den richtigen Felgen und Reifen das Sorglospaket schlechthin. 
Auf dem Stromer habe ich sicherheitshalber Dichtmilch direkt in die Schläuche gefüllt (spezielle Spritze von Stan's und dann eine Dichtmilch ohne resp kleinen Flocken (sonst kriegst du die nicht durch's Ventilloch) und eine ohne Ammoniack. Ich hab mit der Milch von e-thirteen gute Erfahrung gemacht. 
Werde nun einfach bei jedem Reifenwechsel (Sommer- / Winter) auch gerade die Schläuche auswechseln und neu befüllen. 
Das hat mich schon 1x nach Hause gerettet.
Gruss und pannenfreie Fahrt!
Zitieren
#3
Genau das lese ich öfters. Auf den MTB´s nur noch tubeless und auf den Alltagsbike Schlauch mit evtl Dichtmittel drin. Darf ich fragen was dich veranlasst auf dem Stromer kein tubeless zu fahren?

Ich hatte in meinen E-Roller auch Dichtmittel im Schlauch, von Slime, hat mir aber nach und nach die Ventile stark verklebt. Nun habe ich Pannemittel von Zefal bei, um im Notfall schnell was reinzublasen. Ob es sich bewährt im Falle einer Panne, werde ich dann sehen. Bisher nach bissl was über 2300km habe ich noch keine Panne gehabt. Musste zweimal Glas aus dem Reifen ziehen aber alles i.O., den Reifen hat es nicht gestört. Von den Pirelli Reifen (27.5x2.4) bin ich bisher sehr beeindruckt. Diese werden nicht geschont und bekommen alle Untergründe die man so fahren kann.

Wie viel Dichtmilch füllst du dann in den Schlauch?
Zitieren
#4
nach dem Motto "keep it simpel" verzichte ich auf einen Tubelessumbau. Denke die Garantie wäre nicht mehr gewährleistet und ob sich die Reifen- / Felgenkombi eignet ist fraglich (wohl nicht dafür vorgesehen).
Ich fülle 100ml pro Schlauch rein. Das Fentilloch reinige ich anschliessend penibel mit Haushaltpapier / Wattestäbchen, bevor ich das Ventil wieder reindrehe. Mit dem zweimaligen Schlauchechsel pro Jahr habe ich dann keine Probleme mit verklebten Ventilen.
Diese Sicherheitsmassnahme kostet mich im Jahr 4dl Dichtmilch und 4 Schläuche. Verglichen mit dem Ärger bei einem Platten investier ich das gerne.
Zitieren
#5
Unabhängig von der Verfügbarkeit von zulässigen TL Reifen, wer schon TL "Profi" ist, kann es sicher auch am Stromer fahren bzw. weiß etwa, was ihn erwartet. Aber ich würde tunlichst davon abraten, ausgerechnet auf dem Stromer bzw. Alltasgrad die ersten tubeless Erfahrungen zu sammeln. Ich hab mein Gravelbike auf TL umgestellt und schätze die geringen Vorzüge auf dem leichten Biobike und im Gelände. Ist für mich in erster Linie Sport- und Fungerät und wenn ich wirklich mal endgültig liegenbleibe, kann ich's notfalls auch mal ein paar km schultern oder die bessere Hälfte mit dem Kastenwagen anrufen.
Beim Stromer kommen diese Vorzüge aber nicht zum Tragen, da er kaum im Gelände eingesetzt wird/geländegeeignet ist und der minimal höhere Rollwiderstand völlig vernachlässigbar gegenüber dem kräftigen Stromerantrieb.
Und bezüglich Pannensicherheit gilt keineswegs pauschal, dass ein TL Reifen sicherer/sorgloser ist. Gerade wer noch nicht viel Erfahrung mit hat und im Alltag und Stadtverkehr mit Scherben/Nägel/Schrauben etc. fährt mit Schlauch+Reifen mit mehr Pannenschutz vermutlich sorgloser/pannensicherer.
Zitieren
#6
(07.06.2019, 22:43)Lutz schrieb: Ich überlege wenn ich mal einen Platten habe dann gleich auf tubeless umzurüsten.

Wenn Du am Stromer einen Platten hast, dann wohl kaum wegen einem snakebite!

Die Schwalbe Marathon Plus sind wirklich unplattbaer, die Pirelli des ST5 sind auch erstaunlich gut. Jetzt, wo es wärmer wurde, sind am Rheinbord (meine tägliche Route) wieder mehr von den Bierflaschen-Deppen unterwegs - und ich kann den Scherben nicht immer ausweichen, die Pirelli halten sich bisher gut.
Zitieren
#7
Hatte das ja auch nur überlegt aber der Aufwand und die evtl Pflege ist mir dann doch zu hoch. Zu mal ich ja auch sagen muss das die Pirelli echt top sind. Scherben haben sie bisher auch gut weggesteckt. Gustel gaas Motto trifft es dann da sehr gut.
Zitieren
#8
bluecat, hast Du jetzt offiziell&dauerhaft ein ST5???
Zitieren
#9
(12.06.2019, 14:32)jodi2 schrieb: bluecat, hast Du jetzt offiziell&dauerhaft ein ST5???

a) ja, ist ein registriertes Werksfahzeug
b) nein, aber bisher >1'000km damit gemacht

Wir machen Langzeittests, weil wir die Stromer unter verschiedenen Bedingungen testen wollen und unsere Tagsform nicht auschlaggebend sein soll. Die Alltagstauglichkeit - besonders der div. elektr. Komponenten lässt sich erst nach längerer Einsatzdauer beurteilen.

Über die Jahre wurden die Stromer deutlich robuster; waren Display Freeze, NO_COM oder Drive Errror einst gefürchtete Spassbremsen, ist es heute eher OMNI.
Zitieren


Gehe zu: