Dieses Forum verwendet Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies um deine Login Daten zu speichern (sofern Du registriert und angemeldet bist) bzw. deinen letzten Aufenthaltsort (wenn nicht registriert und angemeldet). Cookies sind kleine Textdateien, die auf deinen Rechner gespeichert werden. Die von diesen Forum gespeicherten Cookies werden ausschließlich für Zwecke dieses Forums verwendet und nicht von Dritten ausgelesen. Sie stellen kein Sicherheitsrisiko für deinen Rechner dar. Cookies werden in diesem Forum auch verwendet, um die Anzeige bereits gelesener und noch ungelesener Themen zu unterscheiden. Bitte bestätige, ob Du Cookies zulassen möchtest oder nicht.


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Body Float oder Federgabel beim ST3
#1
Hallo zusammen

Gibt es hier jemand, der einen ST3 mit Federgabel oder Body Float fährt?

Ich bin mir am überlegen, was sinnvoller ist.
Mein Velohändler meinte, dass er eine Body Float vorziehen würde, da diese den Schwung beim Anfahren weniger mindert als eine Federgabel.  Auch betreffend Gewichtsverteilung sei es besser die Federung dort zu haben, wo das Gewicht; also der Körper, sitzt.

Was meint ihr dazu?
Und falls Federgabel - welche und warum?
und falls Body Float - welche und warum?
Zitieren
#2
Ciao Patric
Nicht ST3, aber ST2 mit Federgabel und Cane Creek Thudbuster. Hatte auch zwischenzeitlich mal einen ST1X ohne Federgabel gefahren.
Ich würde behaupten, dass es auf die Strecke (Unebenheiten auf der Fahrbahn) und auf allfällige körperliche Beschwerden wie Rückenschmerzen oder Schmerzen / Taubheit in den Handgelenken ankommt. Bei Rückenschmerzen definitiv eine gefederte Sattelstütze, bei Handgelenksproblemen (die seltener sind) bringt die Federgabel erheblich mehr (allerdings liegt das Problem da ev auch in einem nicht ergonomisch geeigneten Lenker). Einen Grad von Fahrbahnunebenheit schluckt die normale Gabel / Pneu, ev kann man die dies auch noch durch nicht allzu stark gepumpte Pneus optimieren.
Gefederte Sattelstütze ist für mich ein no-brainer - viel Komfortgewinn für wenig Geld (ob man sich dann grad ne Bodyfloat leisten will ... meine Erfahrung war, dass ich mit der massiv günstigeren SP12 NCX besser gefahren bin als mit der teuren Cane Creek. Kommt wohl auch drauf an, was beim jeweiligen Körpergewicht besser passt).
Federgabel ist das Verhältnis von Kosten zu Komfortgewinn weniger gut. Man hat wohl einen guten Komfortgewinn, aber ist fraglich, ob sich das dann wirklich lohnt bzw ob man sich das leisten will. ST3 soll angeblich noch besser sein als ST2 was da Dämpfung durch Pneu und Gabel allein angeht - ich würd da einfach mal fahren und wenn‘s einen wirklich stört, sich das Upgrade leisten. Bei mir war das der Fall und ich würd meine nicht missen wollen. Aber ich fahr auch täglich 40km und teilweise wirklich einiges an Unebenheiten, mir war‘s das definitiv wert. Ich leide jedes Mal, wenn ich ein Leihrad hab, wenn meiner im Service ist Undecided Bezüglich FG hat man soweit ich weiss keine Wahlfreiheit - für die Typenzulassung ist nur eine FG von Stromer geprüft.
Gruss
Fab
Zitieren
#3
(30.04.2019, 14:32)tigerli13 schrieb: Und falls Federgabel - welche und warum?
und falls Body Float - welche und warum?

A) bis jetzt habe ich die USD Gabel nur gesehen; ausser den Ing. bei Stromer ist noch niemand damit gefahren, das macht eine Aussage unmöglich.

B) wie schnell willst Du fahren? Bei >40km/h reagiert nur die BodyFloat schnell genug.

Die Grundsätzliche Frage ist: Warum das ganze, immerhint ist der ST3 mit den 27½" Rädern deutlich anders als die 26"er. Reicht das nicht?
Zitieren
#4
Ich fahre einen ST5 mit BodyFloat und bin sehr zufrieden damit.
Zitieren
#5
Hallo Patric

Ich fahre meinen ST2s mit Cirrus BodyFloat und Federgabel und möchte nichts anderes. Auch den letzten Stromer bin ich vollgefedert gefahren (allerdings mit einer Thudbuster Sattelstütze, welche ich nicht so gut in Erinnerung habe wie jetzt die BodyFloat). Ich fahre regelmässig Strecken, welche ziemlich uneben sind und Federkomfort ist mir sehr wichtig. Dafür nehme ich einen gewissen Kraftverlust gerne in Kauf. Einige mögen sagen, dass die Carbon-Gabel in Kombination mit weichen Reifen genug federt. Auf "schönen" Strecken mag das vielleicht noch einigermassen zutreffen, aber für mich ist das kein Thema. 

Zitat:Und falls Federgabel - welche und warum?

Meines Wissens ist die Auswahl an Federgabeln sehr eingeschränkt, weil diese für 45 km/h e-Bikes zugelassen sein muss. Ich würde dir empfehlen, dies mit deinem Stromer-Händler abzuklären.

Zitat:und falls Body Float - welche und warum?

Auch da gibt es keine grosse Auswahl. Die aktuelle Version ist meines Wissens die 2.1. Relevant ist natürlich der Durchmesser. Schaust du hier: https://www.veloplus.ch/service/suche.as...rch=cirrus

Gruess, Ändu
Zitieren
#6
Hallo zusammen

Danke für die wertvollen Tips.

@ bluecat - Grundsätzlich ist eine Federgabel oder Body Float bei einem ST3 nicht nötig, macht es aber sicherlich noch etwas bequemer.
Zitieren
#7
Ich fahre ein ST2 S mit der Cirrus BodyFloat und bin nach über 8'000 km sehr zufrieden. Eine Federgabel habe ich nicht, mir reicht die (verglichen mit Aluminium) nicht so starre und daher leicht federnde Carbon-Gabel aus, zumindest in 99 % der Zeit. Allerdings bin ich auch meistens auf offiziellen Velorouten unterwegs und dort hat es, insbesondere hier in der Schweiz, meist eine sehr gute und ebene Oberfläche.
Zitieren
#8
Ich würde auf die BodyFloat nicht mehr verzichten wollen (einfach perfekt), vorne reicht mir die Carbon-Gabel.
Zitieren
#9
Ich fahre den ST Core Prime Sattel und die Body Float Kinekt. Holprige Fahrbahnen federt diese Kombination auch bei v max. gut weg. Nicht ganz so verhält es sich am Lenker. Die Carbongabel bei meinem ST2 in Kombination mit den Schwalbepneus lassen bei ruppiger Fahrbahn doch einiges auf die Handgelenke durch. Trotzdem ist für mich eine Federgabel kein Thema weil ich die Direktheit dieser Kombination schätze.
Zitieren
#10
Wir haben auch die bodyfloat an unseren St3 und st5. Ich finde auch das eine federgabel nicht nötig ist, die pirellis bieten bei wenig Luftdruck super Komfort. Jedoch ohne bodyfloat muss man schon stark abgehärtet sein. Ich möchte sie nicht mehr missen, sie ist echt ein Traum und den hohen Preis wert. Super auch mit kernledersattel
Zitieren


Gehe zu: