Dieses Forum verwendet Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies um deine Login Daten zu speichern (sofern Du registriert und angemeldet bist) bzw. deinen letzten Aufenthaltsort (wenn nicht registriert und angemeldet). Cookies sind kleine Textdateien, die auf deinen Rechner gespeichert werden. Die von diesen Forum gespeicherten Cookies werden ausschließlich für Zwecke dieses Forums verwendet und nicht von Dritten ausgelesen. Sie stellen kein Sicherheitsrisiko für deinen Rechner dar. Cookies werden in diesem Forum auch verwendet, um die Anzeige bereits gelesener und noch ungelesener Themen zu unterscheiden. Bitte bestätige, ob Du Cookies zulassen möchtest oder nicht.


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
ST5 Einmal nach Spanien und zurück
#1
Ich will anfangs Juli einmal quer durch Frankreich nach Spanien und zurück mit meinem ST5 radeln . Nun ist Frankreich nicht Schweiz und es bedarft dafür einen landeskonformen Helm . Laut Gesetzgebung ist für Frankreich ein Helm mit der ECE R2205 Norm Pflicht. Gibt es ausserdem Cratoni Vigor noch was anderes? Befürchte da könnte es bei Tempo 30 schon arg warm drunter werden . 
Oder reicht den Franzosen auch ein Helm mit der NTA 8776 Norm ?
Hat da jemand schonmal Erfahrungen dies bezüglich gemacht? 
Brauche ich ein Länderabzeichen am Nummernschild oder sonst wo am Velo ? 

Grüsselis Jan
Zitieren
#2
Den Cratoni Vigor nutze ich im Winter und im Sommer, - aus meiner Sicht besteht kein Problem mit der Hitze.
Zitieren
#3
Hey Jan 

Coole Idee .Zwar kann ich dir nichts sinnvolles erzählen aber fragen würde ich gerne :-) 
Was für Etappen hast du dann so vor in Bezug auf die Länge und planst du alles vor mit hotels und so zwecks aufladen des Akku ?

Habe selbst schon viele radreisen gemacht aber ohne Motor oder fixer Route und kleinem Zelt :-) 

Viele Grüsse 
Hannes
Zitieren
#4
(08.04.2019, 18:49)stanley_001 schrieb: Den Cratoni Vigor nutze ich im Winter und im Sommer, - aus meiner Sicht besteht kein Problem mit der Hitze.

Wie sieht’s denn aus bei über 30 Grad und nur Tempo 30 ? Bei 45Km/h hätte ich auch weniger bedenken . Aber wenn ich das Ding 8 Stunden auf habe bin ich mir nicht sicher ob mir da die Rübe nicht matschig wird drunter. 

Grüsselis Jan

(08.04.2019, 20:15)Hannes Buskovic schrieb: Hey Jan 

Coole Idee .Zwar kann ich dir nichts sinnvolles erzählen aber fragen würde ich gerne :-) 
Was für Etappen hast du dann so vor in Bezug auf die Länge und planst du alles vor mit hotels und so zwecks aufladen des Akku ?

Habe selbst schon viele radreisen gemacht aber ohne Motor oder fixer Route und kleinem Zelt :-) 

Viele Grüsse 
Hannes

Hi Hannes 

Will in 5 Tagen unten sein , heisst Etappen zwischen 150-190km mit einem 30er Schnitt. Habe zwei 983Wh Akkus dann dabei . Gepennt und geladen wird auf Campingplätzen. So zumindest mal der Plan oder Idee. Aber das mit dem Helm könnte die ganze Tour eher in ein anderes Land führen . Vielleicht auch den gesamten Rhein entlang vom Oberalppass bis nach Holland. 

Grüsselis Jan 
Zitieren
#5
(08.04.2019, 15:54)kawajan schrieb: Ich will anfangs Juli einmal quer durch Frankreich nach Spanien und zurück mit meinem ST5 radeln . Nun ist Frankreich nicht Schweiz und es bedarft dafür einen landeskonformen Helm . Laut Gesetzgebung ist für Frankreich ein Helm mit der ECE R2205 Norm Pflicht...

Oh, das ist böse. Wollte mit der Freundin und unseren sPedelc evtl im Sommer nach Südfrankreich fahren. Einen Mopedhelm setze ich garantiert nicht auf, wir besitzen bereits Helme nach niederländischer Norm. Also Kennzeichen demontieren?
Auf Langstrecke fährt man ja eher 30-35km/h statt 45km/h, ansonsten verbringt man mehr Zeit mit Laden als mit Fahren.
Zitieren
#6
Tja gute Frage, hab ich mir auch schon überlegt , würde dann aber auf mein Wheeler iRiser Speed zurück greifen, denke das is weniger auffällig ohne Kennzeichen als mein ST5.

Grüsselis Jan
Zitieren
#7
Ich hab zuerst gedacht, was stellt der sich denn so an, aber wie ich das Ding dann gesehen hab, konnte ich Dich verstehen... ;-)
Aber generell denke ich, einen schnellen Stromer mit dem Ding an einem heißen Hochsommertag fahren ist auch nicht schlimmer als ein Bio-Bike 10km/h langsamer mit normalen Radhelm.
Wenn ich jeden Tag/regelmäßig in einem Land fahren würde/müsste, wo solche Helme vorgeschrieben sind, würde ich halt in den sauren Apfel beißen, aber ob ich mir das teure Ding nur für so eine einmalige Aktion von 5 bzw. 10 Tagen zulegen würde? Ich kenne die Fahrrad bzw. Pedelec bzw. S-Ped Situation in Frankreich zwar nicht näher, aber ich kann mir irgendwie schwer vorstellen, dass es da so viele gibt und so verbreitet und die die Ordnungshütern so gut informiert und aufmerksam, dass Du da jeden zweiten Tag eingesperrt wirst, wenn Du eine Pause an der Eisdiele oder am Kiosk machst bzw. dass das überhaupt irgendwer in der Zeit bemerkt, wenn Du da mit 35-40 vorbeizischst...
eine ernsthafte Chance besteht, dass Du in den paar Tagen
Zitieren
#8
(08.04.2019, 22:07)kawajan schrieb:
(08.04.2019, 18:49)stanley_001 schrieb: Den Cratoni Vigor nutze ich im Winter und im Sommer, - aus meiner Sicht besteht kein Problem mit der Hitze.

Wie sieht’s denn aus bei über 30 Grad und nur Tempo 30 ? Bei 45Km/h hätte ich auch weniger bedenken . Aber wenn ich das Ding 8 Stunden auf habe bin ich mir nicht sicher ob mir da die Rübe nicht matschig wird drunter. 

Grüsselis Jan

Das kann ich dann halt doch zu wenig beurteilen - ich fahre 65 km Arbeitsweg und das in hohem Stromertempo - 

(08.04.2019, 20:15)Hannes Buskovic schrieb: Hey Jan 

Coole Idee .Zwar kann ich dir nichts sinnvolles erzählen aber fragen würde ich gerne :-) 
Was für Etappen hast du dann so vor in Bezug auf die Länge und planst du alles vor mit hotels und so zwecks aufladen des Akku ?

Habe selbst schon viele radreisen gemacht aber ohne Motor oder fixer Route und kleinem Zelt :-) 

Viele Grüsse 
Hannes

Hi Hannes 

Will in 5 Tagen unten sein , heisst Etappen zwischen 150-190km mit einem 30er Schnitt. Habe zwei 983Wh Akkus dann dabei . Gepennt und geladen wird auf Campingplätzen. So zumindest mal der Plan oder Idee. Aber das mit dem Helm könnte die ganze Tour eher in ein anderes Land führen . Vielleicht auch den gesamten Rhein entlang vom Oberalppass bis nach Holland. 

Grüsselis Jan 
Zitieren
#9
(08.04.2019, 15:54)kawajan schrieb: Ich will anfangs Juli einmal quer durch Frankreich nach Spanien und zurück mit meinem ST5 radeln .

Es gibt in Genf einen Stromer-Händler und in Frankreich / Paris gibt es auch einen. Mit etwas Glück bekommst Du dort informell eine Auskunft, wie es in der Praxis gehandhabt wird.

Weil der Rollwiderstand beim ST5 durchaus beachlich ist, wäre zu überlegen, mit Maximaldruck und einer BodyFloat zu fahren.
Zitieren
#10
@bluecat danke für den Tip mit den Händlern , werde mich da mal schlau machen .
Ich finde den Rollwiederstand eher recht gering für so ein fettes Bikes . Mein ST5 rollt wenn’s Topfeben is gute 33 Km/h ohne Unterstützung. Body Float hab ich dran .

Grüsselis Jan
Zitieren


Gehe zu: