Dieses Forum verwendet Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies um deine Login Daten zu speichern (sofern Du registriert und angemeldet bist) bzw. deinen letzten Aufenthaltsort (wenn nicht registriert und angemeldet). Cookies sind kleine Textdateien, die auf deinen Rechner gespeichert werden. Die von diesen Forum gespeicherten Cookies werden ausschließlich für Zwecke dieses Forums verwendet und nicht von Dritten ausgelesen. Sie stellen kein Sicherheitsrisiko für deinen Rechner dar. Cookies werden in diesem Forum auch verwendet, um die Anzeige bereits gelesener und noch ungelesener Themen zu unterscheiden. Bitte bestätige, ob Du Cookies zulassen möchtest oder nicht.


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Interesse an Totalschaden ST3?
#1
Hallo zusammen. Ich möchte euch meine Geschichte mit meinem ST3 erzählen. Leider hat sie (noch) kein Happy-End!

Anfangs November 2018 habe ich meinen ST3 Launch Edition bekommen. Nur ein paar Tage später, an einem dunklen, trüben Novembermorgen bin ich mit dem ST3 einem Auto aufgefahren, dass aprupt vor einem Zebrastreifen gestoppt hat. Ich konnte nicht mehr ausweichen, die Strasse war durch Baustellenabgrenzungen auf eine Autobreite verengt und rechts war die Trottoirabgrenzung. Der Aufprall war meiner Erinnerung nach nicht dramatisch stark, doch die Wucht genügte, um die Vordergabel zu brechen und ich einen unfreiwilligen Wheelie (das E-Bike stand auf das Vorderrad) machte. Danach stürzte ich seitlich auf das Trottoir. Verletzt habe ich mich nicht, nicht ein einziger Kratzer. Beim Auto entstanden auch nur ein paar kleine Kratzer. Aber mein ST3 war bereits nach wenigen Tagen Geschichte. Jetzt könnte man meinen, eine Vordergabel und eine Lampe  sei einfach zu ersetzen, dann stimmt das natürlich, aber mein Mechaniker kontrollierte den Rahmen und fand, dass sich dieser durch den Aufprall um 1-2 mm verzogen hatte. Keine Chance mehr für eine Reparatur. Ein neuer Rahmen müsste her. Das macht Stromer aber scheinbar nicht. Schach, Matt. Ich war am Boden zerstört.

Da ich (Vollpfosten) unterversichert war in meiner Hausratversicherung, UND ich die zusätzliche Stromerversicherung nicht abgeschlossen hatte, UND meine Versicherung mir sagte, dass es sich hier klar um Selbstverschuldung handle und die Gegenpartei meine Kosten nicht übernehmen würde, stehe ich nun mit einem ST3 weniger da. Minus CHF 8'390,-

Warum schreibe ich euch das alles? Ganz einfach: Ich bin nun im (traurigen) Besitz eines Totalschaden-ST3, aber dieser Totalschaden-ST3 hat natürlich eine Menge Teile, welche absolut neuwertig und vollfunktionsfähig sind: Motor, Batterie, die Elektronikteile, Gangschaltung, Bremsen, Verkabelung, etc.

Nun meine Frage: Ist jemand interessiert, den ST3 für einen fairen Preis zu übernehmen? Oder ist jemand am Motor und/oder Batterie und/oder Elektronik einzeln interessiert?

Ich will das Forum ja nicht als Verkaufsplattform verwenden, deswegen bitte ich die Leute, die interessiert sind, sich einfach direkt bei mir zu melden.

Freundliche Grüsse und euch allen eine gute (besser als meine) Fahrt  Smile
Zitieren
#2
(02.02.2019, 14:11)berndg schrieb: kontrollierte den Rahmen und fand, dass sich dieser durch den Aufprall um 1-2 mm verzogen hatte.

Wie hat er das festgestellt? Immerhin ist Chassisvermessung beim  Auto / LKW ein klein wenig anspruchsvoll.

Weil es ein Alurahmen ist, der brechen könnte - im Gegensatz zu Stahl, der sich verbiegt - ist ein wenig Sorge schon angebracht. Wir lassen das, wie auch einzelne Verweise auf laufende Autionen oder dergleichen, mal so stehen. Ein paar Bilder wären aber nett.
Zitieren
#3
Traurige Geschichte aber Lieber Materialschaden als Personenschaden!
Bin übrigens nach meiner 3 Jährigen Kaskoversicherung auch nur "Haftpflicht" Versichert. Die Firmen finden immer ein Grund um nicht zu bezahlen. Gibt es bei den neuen Stromer nicht mehr die Gratisversicherung mit dazu?

Hoffe du findest paar Abnehmer, RIP.

Gruss Flo
Zitieren
#4
Guter Punkt, @bluecat. Hier sind ein paar Bilder: https://photos.app.goo.gl/uoxjWFkpXfrUU1Hf7
Zitieren
#5
Bei einem 8k-teuren Bike wäre mir der Abschreiber zu gross, ich würde nicht so schnell aufgeben.
Würde mich wunder nehmen, wie der Mech den Rahmenverzug gemessen hat, aus meiner Sicht ist ein solcher Rahmenverzug eher unwahrscheinlich und schwer messbar und der Mech will eher auf sicher (oder Kasse) gehen. Das schwächste Glied in der Kette ist die Gabel, und die ist gebrochen.
Gibt es sichtbare Risse in den Schweissnähten beim Gabelrohr, gibt es sichtbare Verformungen des oberen Trägers oder des Batterieträgers?
Wenn nicht würde ich das Risiko und die Kosten eingehen und eine neue Gabel montieren lassen. Und dann mal das Rad neben einen unversehrten ST3 stellen und schauen, ob's da eine Abweichung zwischen Vorder- und Hinterachse/Rahmen gibt. Und selbst wenn, solange fahrbar kein Problem, denn es ist eh alles 3fach überdimensioniert.
Wenn eine neue Gabel, ev wechseln auf eine Federgabel, die wäre wahrscheinlich besser mit dem Crash fertig geworden.
Zitieren
#6
Also so einfach würde ich es auch nicht aufgeben.
Nur weil die die "Experten" vom weiteren Fahren mit dem verbogenen Rahmen nicht mehr empfehlen können weil sie ja eine Verantwortung haben, und eine Ruf den man verlieren kann , ist es doch quatsch das Bike jetzt zu verhökern.

Wieso soll es dich nicht noch Jahre lang treu begleiten? Montier ne Gabel und fahr damit!
Zitieren
#7
Ein sehr guter Punkt. Das werde ich mir genauer anschauen. Vielen Dank!
Zitieren
#8
Hallo Leute, abschliessend wollte ich euch noch informieren, dass ich meinen ST3 vom Flagship Store in Oberwangen komplett sanieren lasse. Kostet zwar nochmals einen recht grossen Batzen, aber anschliessend habe ich wieder einen kompletten ST3. Grüsse.
Zitieren


Gehe zu: