Dieses Forum verwendet Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies um deine Login Daten zu speichern (sofern Du registriert und angemeldet bist) bzw. deinen letzten Aufenthaltsort (wenn nicht registriert und angemeldet). Cookies sind kleine Textdateien, die auf deinen Rechner gespeichert werden. Die von diesen Forum gespeicherten Cookies werden ausschließlich für Zwecke dieses Forums verwendet und nicht von Dritten ausgelesen. Sie stellen kein Sicherheitsrisiko für deinen Rechner dar. Cookies werden in diesem Forum auch verwendet, um die Anzeige bereits gelesener und noch ungelesener Themen zu unterscheiden. Bitte bestätige, ob Du Cookies zulassen möchtest oder nicht.


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Frage zu Motorbremse / Rekuperation
#6
(07.03.2019, 20:52)Hannes Buskovic schrieb: Meinst Du es spielt ne Rolle ob der Akku nun Strom abgibt oder entgegen nimmt ?

Ja, für die Akkuchemie sogar sehr. Zunächst Grundsätzliches:

Die Motorbremse: Im Setup auf maximale Wirkung stellen, durch dezentes Ziehen eines Bremshebels (rechts wirkt stärker als links) aktivieren. Reicht im Alltagsbetrieb, um nahezu ohne mech. Bremse auszukommen.

Die Rekuperation: Während der Fahrt auf [-] drücken, bis die <<<<< Balken erscheinen. Kann durch [+] und [-] Drücken fein eingestellt werden. Die Bremswirkung bringt den Stromer auf Landstrassengefällen zum Stillstand, auf Nebenstrassengefällen wird etwa Schrittempo erreicht - aber nur, wenn vor der Beschleunigung aktiviert.

Das Ladegerät bringt 4A Ladestrom, der Stromer zieht vermutlich etwa 20A bei max. Leistung. Die Rekuperation bringt vielleicht 6A, kurzzeitig möglicherweise mehr. Die Anfangsüberlegung war, ob die kurzzeitige Umkehr der Ionenflussrichtung den Akku belebt oder ihm schadet.

(07.03.2019, 23:49)jodi2 schrieb: Bei richtig steiler Abfahrt wird der Akku ein Vielfaches schneller geladen als mit dem Ladegerät und Schnell-Ladung verkürzt generell die Akku-Lebensdauer.

Mit dem Resumée bin ich einverstanden; einen Berg zu finden, bei dem mit max. Rekuperation <<<<< ein, zwei Stunden runtergerollt werden kann, dürfte schwer sein.

Gerne verwende ich den Balmberg als Bsp. einer Steigung, die mit dem Stromer nicht geht sondern eine Tretmühle erfordert. Die Talfahrt ist 2.5km lang und geht 370m runter mit max. 25% Gefälle. Wenn mit 5km/h runtergerollt wird, ist erst ½h um...
Zitieren


Nachrichten in diesem Thema
RE: Frage zu Motorbremse/ Rekupation - von bluecat - 09.03.2019, 15:13

Gehe zu: