stromerforum.ch

Normale Version: Steuersatz einstellen ST5
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2
Ich habe 30 Minuten lang die Suchfunktion benutzt und diverse Suchergebnisse durchforstet und nichts gefunden. Meine aber, schon etwas darüber gelesen zu haben:
Kann ich selbst den Steuersatz einstellen, und wenn ja , wie?
Wäre toll, wenn mir jemand helfen oder verlinken könnte.
Danke schön!
Ich denke das Thema ist mehr, wie kommt man beim ST5 an die Vorbau Schrauben dran, oder?
(22.05.2022, 14:31)Hannes Buskovic schrieb: [ -> ]Ich denke das Thema ist mehr, wie kommt man beim ST5 an die Vorbau Schrauben dran, oder?

*like*
Genau so ist es. Ich habe bereits viele Steuersätze eingestellt, das kann ich (grundsätzlich).
Hat das noch keiner gemacht? Ich schiebe diesen Beitrag einmal hoch.
Danke!
Ich würde es folgendermaßen machen:
1. Kunststoffcover auf Vorbau (2 Torx Schrauben) demontieren
2. Klemmung Vorbau - Gabelschaft (2 seitliche Schrauben) lösen
3. Klemmung Steuersatzdeckel lösen und wieder mit 3,5 Nm festziehen (das Fahrrad sollte auf dem Boden stehen, nicht im Montageständer hängen)
4. Klemmung Vorbau - Gabelschaft (2 seitliche Schrauben) mit je 10 Nm festziehen
5. Kunststoffcover auf Vorbau (2 Torx Schrauben) mit 0,5 Nm festziehen

Die Drehmomente habe ich dem Handbuch entnommen

[attachment=1812]
Markus! Vielen vielen Dank für deine Mühe, die du dir extra für mein Problem gemacht hast. Ich werde mich bei Gelegenheit behutsam herantasten.
Ich habe mich kaum getraut, die Abdeckkappe zu lösen! Jetzt sehe ich viel klarer.
Nochmals 1000 Dank!
(25.05.2022, 21:43)Markus11 schrieb: [ -> ]3. Klemmung Steuersatzdeckel lösen und wieder mit 3,5 Nm festziehen (das Fahrrad sollte auf dem Boden stehen, nicht im Montageständer hängen)

Gibt es eigentlich in Bezug auf den Steuersatz Unterschiede zwischen ovalem und rundem Gabelschaft?
Na, jedenfalls ist der Steuersatzdeckel oval und nicht rund.
Aktuell hab ich bei meinem ST5 das Problem, das die Gabel ein leichtes Spiel nach vorne und hinten hat. Auch nach Lösen der Gabel und neuer Justierung des Vorbaus sowie nach entsprechenden Anziehen der Klemmung und des Deckels verbleibt das Spiel. 
Na, nächste Woche werde ich eh eine Wren Federgabel einbauen, bis dahin bleibt mir jedoch ein etwas mulmiges Gefühl beim schnellen Fahren…
Jemand eine Idee?
So, jetzt haben wir den Salat…die Klemme des Vorbaus ist angerissen. Das heißt, hier ist ein neuer Le
Vorbau unabdingbar. Immerhin gut, diesen gefunden zu haben! Scheint nicht umsonst zu sein, dass die Gabeln auf rund umgestellt wurden und es seinerzeit eine Überprüfung der Lenker gab. Ich bin nur glücklich, den Riss gefunden zu haben, bemerkt hatte ich ein leichtes Spiel. Sichtbar war dieser primär nicht, da unter der Steuersatzklemme versteckt.
Jetzt muss ich erst einmal nachdenken, wie es weiter geht…
Beste Grüße,
Thomas
Seiten: 1 2