stromerforum.ch

Normale Version: Wünsche: Stromer Next Gen
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3
Ich würde gern mal abfragen was ihr euch so als nächstes wünscht für die Stromerbikes der kommenden generationen:

Ich würde mir wünschen:

-Pedale von Garmin: https://buy.garmin.com/de-DE/DE/p/93569
Diese könnten zusammen mit einem überarbeiten omni den antiken Messstreifen im Hinterrad ersetzen und endlich den momentan so unzuverlässigen Heckmotor seiner wahren, zuverlässigen Bestimmung zuführen. Neben dieser elementaren verbesserung für Pendler könnte man damit auch sportliche Freizeitfahrer wie mich ansprechen die gerne ihre eigene Leistung angegeben wissen willen. Darüberhinaus könnte man die Leistungsabgabe des bikes an die tatsächlich abgegebene Leistung des Fahrers koppeln, und nicht nur an die abgegebene Kraft. 

- Ein auf den Stand der Technik gebrachtes omni. Optisch ansprechend und modern designed. Eine begleit app nach dem Vorbild der Cowboy bikes. Kein unzuverlässiger Bluetoothmurks sondern entsperrung via NFC/Apples CarKey (https://www.maclife.de/news/tesla-model-...18482.html) und dazu vielleich sogar das hier implementiert:
https://www.heise.de/news/Fahrrad-finden...07916.html
- Größerer Akku der schnelladen unterstützt. Bei einer Tagestour wäre es schick wenn während der einstündigen mittagspause der Akku wieder voll ist. Spitzings können das bei größerer Kapazität seit jahren. 
- Stufenlose Rekuperation via Bremshebel
- Ein Laderstecker für Bosch-Ladestationen. Lets face it: 100% der Radstationen für kostenloses Laden haben nunmal Bosch kabel. 

-Ein anderes Vertriebsmodel das Händler belohnt die Ersatzteile vorrätig halten. So viel spaß mir mein St5 bereitet hat, zwischen juni 2019 und Mai 2020 war das Bike zusammengezählt ganze 3 monate in der Werkstatt.
Omni Displayansicht umschalten via echtem Knopf (damit es auch mit Handschuhen bei Regen geht).

Total Kilometer am Display während der Fahrt sichtbar (oder ein Einstellungsmenu, in dem ich das omni Display so anpassen kann, wie es mir passt.

Ausgeklügelter Spritzwasserschutz am Vorderrad.

Kurvenlicht (um vorausschauend um die Ecke zu sehen)
Mittlerweile fahre ich auf Langstrecken ja ein Speeped - daher weiss ich nicht ob ich mir nochmal ein Stromer kaufen werde in der Zukunft.

Für Kurz-Mittelstrecken im Rahmen des 983er Akkus lässt das ST2S fahrtechnisch für mich keine Wünsche offen. Das kann es perfekt, solang es nicht zu steil wird. Vom Handling her fände ich einen sichereren Sperrmodus gut, der sich nicht überlisten lässt und auch rückwärts aktiv ist. Die GPS Ortung sollte auch genauer sein.

Gesamthaft betrachtet als "Stand-Alone" Bike für meine Bedürfnisse … würde ich mir einen mindestens doppelt so grossen Akku wünschen. Gleichzeitig sollte das neue Stromer etwas abnehmen. 40 kg aufgrund noch massiverer Bauweise und grösserem Akku fände ich nicht mehr lustig. Zumal das auch die "steil bergauf" Thematik weiter verschärfen würde.

"- Stufenlose Rekuperation via Bremshebel" fände ich auch noch cool.

Eine stufenlos einstellbare Motorleistung würde ich auch interessant finden. Wobei 1 - 2 (individuell) - 3 auch ok sind für mich.
Zentralverriegelung fürs Rad, wir sind ja schon nah dran mit unserem Stromerlis, aber es geht noch "eine Stufe weiter"

ABS soll ja sowieso kommen, grössere Akku und bessere Schutzbleche wurde schon aufgeführt.

Und ich finde es schade dass das Zubehör so zusammengestrichen wurde, früher gab es noch T-Shirt's, Jacken und so'n Zeugs
Zielladestand auswählbar (100%, 90%, 80% etc.).

Das U-Tagfahrlicht schaltet automatisch aus, wenn der Helligkeitssensor, der im entsprechenden Modus (Auto) auch für das OMNI Display zuständig ist, "dunkel" erkennt.

Riemenantrieb mit Nabenschaltung vom neuen ST 2 weiterentwickeln (mehr Gänge!) und auch für ST3 / ST5 anbieten.

Mehr Komfort beim ST5, also höherer Lenker.

Noch mehr Leistung und Drehmoment Smile
(07.04.2021, 22:49)Qwurdi schrieb: [ -> ]Darüberhinaus könnte man die Leistungsabgabe des bikes an die tatsächlich abgegebene Leistung des Fahrers koppeln, und nicht nur an die abgegebene Kraft. 

...

Größerer Akku der schnelladen unterstützt.

...

Stufenlose Rekuperation via Bremshebel

Stimmt, der Sensor misst Kraft, nicht Leistung. Die Frage ist, ob im EU-Raum eine offizielle Leistungsmessung zielführend wäre. Es gibt den Mythos der Faktor-4 Regelung, welcher besagt, dass ein 45er nur maximal die 4-fache Leistung des Fahrer hinzufügen darf. Nun hat der ST5 einen >800W Motor, dessen Spitzenleistung gewiss klar über 1kW (4kW wären in der EU erlaubt) liegt. Das wirft Fregen nach der notwendigen Eigenleistung auf...

Die Akkus in E-Autos sind massiv grösser, die schlicken eine partielle Schnelladung auch ohne vorzeitge Alterung. Welche der "grossen" Anbieter im E-Bike Sektor bietet Schnelladung an?

Klingt gut und würde die hakelige Bedienung via [-] Taste ersetzen, würde aber zusätzlichen Hebelweg bedeuten, was im Falle eines Ausfalls (wenn der Akku schon zu voll ist) ein Loch in der Bremswirkung erzeugen.

(07.04.2021, 23:27)trasher schrieb: [ -> ]Kurvenlicht (um vorausschauend um die Ecke zu sehen)

Eine Aufgabe für Supernova. Nur leider kaum zu lösen, denn es gibt in Rechtskurven ja schon das Problem, dass wegen der Seitenneigung dein M99pro Abblenlicht den Gegenverkehr blendet. Die Lampe bräuchte eine Gyroskopische Aufhängung, dem Gimabal eine Fotodrohne gleich. Wenn dieerfunden ist, wäre Matrix-Kurvenlicht der nächste Schritt.

Dümmlicherweise ist manchen (Herstellern) schon die M99pro zu teuer...

(09.04.2021, 07:20)Hannes Buskovic schrieb: [ -> ]Eine stufenlos einstellbare Motorleistung würde ich auch interessant finden. Wobei 1 - 2 (individuell) - 3 auch ok sind für mich.

Specialized hat zusätzlich zur Mission Control App ein Feintuning der Motorleistung via +/- Tasten eingeführt - am eMTB. Gleichzeitig wurde auch ein barometrischer Höhenmesser eingebaut - so werden zum ersten Mal Echte Höhenmeter gemessen.


Wie andernorts schon erwähnt, würde ich die Rückkehr von Specialized uu den Gearless Hubndrive sehr begrüssen, denn die Firma ist die wohl einzige, welche nicht nur Velorahme zeihnen kann sondern auch Steuerungen bauen.

(09.04.2021, 18:58)Xeneticles schrieb: [ -> ]Das U-Tagfahrlicht schaltet automatisch aus, wenn der Helligkeitssensor, der im entsprechenden Modus (Auto) auch für das OMNI Display zuständig ist, "dunkel" erkennt.

Der "Doppelscheinwerfer" ist ein wesentliches Sicherheitsmerkmal, das verhindern soll, dass ein herrannhender Stroer für ein langsames Velo gehalten wird.

Den vielen tollen Vorschlägen füge ich meine eigenen Wunsch hinzu:

Unleash the power of any Stromer!

Die Stromer sind leider partiell durch die Firmware kastriert, was sie eines beachtlichen Teils ihrer Kraft beraubt. Das führt zu dem widersinnigen Effekt, dass ein ST5 um einem alten ST2s zu folgen wesentlich mehr Energie benötigt.
  • Eine andere Stückelung der Fahrstufen, bei der [S] ein All-In darstellt incl, Sensor 100, währned die anderen Fahrstufen mit tieferm Sensor zu fahren wären.
  • Eine CH-Firmware mit BOOST Mode bis 20km/h als Berganfahrhilfe
  • Anpassung der Unterstüzungskurve, so dass volle Leistung auch bei langsamem Tempo am Berg abrufabr ist, ev. CH-Only.
(07.04.2021, 22:49)Qwurdi schrieb: [ -> ]Ich würde gern mal abfragen was ihr euch so als nächstes wünscht für die Stromerbikes der kommenden Generationen:

An erster Stelle der Wunschliste steht bei mir nicht "was könnte noch", sondern das "ist".
Bei einem Bike dieser Preisklasse erwarte ich Qualität. Hier kann Stromer einerseits durch verbesserte Konstruktion bzw. bessere QA bei den Zulieferer sowie Endkontrolle bei Stromer und Händler viel Sympathie dazu gewinnen und Ärger vermeiden. Auch ein gutes Händlernetz und kompetente Händler mit zeitnaher Ersatzteilverfügbarkeit gehören zu einem Premium Brand. 

Was kann Stromer jetzt schon tun ohne ein neues Bike erfinden zu müssen? 
Folgende Baustellen vermeiden (meine Erfahrung):
- Unterrohrabdeckung mit grossen Spaltmassen (Konstruktionsproblem, Wasserproblem)
- sich lösende Racktime Befestigungsschrauben bei den Ausfallenden nach 300 km (Montageproblem, kein Loctite)
- Wicked Cable (Akkufachverkabelung zum Kontroller), Konstruktionsproblem, Isolation
- sich lösender Kurbelarm (Montageproblem, Loctite)
- Hupe im Gischtbereich des Vorderrads, Konstruktionsproblem
- allg. verbesserter Wasserschutz der elektr. Bauteile (spez. Hupe)
- allg. verbesserter Spritzschutz vom Vorderrad (längeres Schutzblech, ggf. zus. Lappen als Option)
- TMM4 Sensorkleber, schon nach 500km abgelöst und verwurstelt
- Keine quietschenden Bremsen 

Verbesserungen auf der Elektronikseite:
- Smartlock feiner abstimmbar und zuverlässiger
- Die GPS Ortung geht definitiv besser (zumindest manuell sollte diese aktualisierbar sein)
- Der Diebstahlschutz kann zu einfach ausgehebelt werden
- Opt. Ladebegrenzung bei SoC von 80%. Ist ja eigentlich jetzt schon da mit der CC/CV Schwelle bei 80%, nur gibt es keine Abschaltoption
- Besserer Überhitzungsschutz ab Aussentemperaturen > 28 Grad
- Opt. Abblendlicht am Tag abschaltbar, da ja Tagfahrlicht immer ein ist 

Bei zukünftigen Gimmicks oder Verbesserungen muss man sich immer die Frage stellen
- macht es Sinn und was bringt es in der Fahrpraxis
- was sind die Preisfolgen und das grundsätzlich avisierte Marktsegment (bei Stromer also schnelles Pendeln). 
Es macht also wohl kaum Sinn einen Stromer mit einem Gepäckträger von 50kg Tragkraft anzubieten.

Einiges könnte man optional anbieten um den Basispreis nicht zu überdehnen und die Wünsche in die einte oder andere Richtung doch zu befriedigen:
- Wunsch 1 für mich: mehr Reichweite bei "All-In", von jetzt 50/60km auf mind. ~100km ausbauen
- Ein anderes (genaueres und erweitertes) Diebstahlkonzept z.B. mit der von Apple in Bälde auch für Drittanbieter geöffneten "Find My" Technologie, eventuell in Kombination mit Pentalock welches auch rückwärts funktionieren würde
- Optional ABS bei allen Modellen
- Bessere "Steigfähigkeit" ab etwa 8% Steigung z.B. mit einem zus. "Klettermodus" analog dem S-Modus beim ST5 ggf. kombiniert mit einer opt. wählbaren 11-46 Kassette anstelle der 11-42
- Ergonomische Verbesserungen am Lenker bzw. dessen Bedienelemente für bessere Bedienung des Buttonrings, der Klingel oder auch der Schaltung
- Erw. Zubehörkatalog: z.B. Werkzeugtasche, Zus. Schloss mit Halter, Wasserfl. halter... abgestimmt auf Stromer.
@bluecat

M1 sporttechnik verbauen schnelladetechnik im Spitzing.
Der erste größere Anbieter ist seit 2020 Haibike (sie haben die Technik von M1 lizensiert)
(07.04.2021, 22:49)Qwurdi schrieb: [ -> ]Größerer Akku der schnelladen unterstützt. Bei einer Tagestour wäre es schick wenn während der einstündigen mittagspause der Akku wieder voll ist. Spitzings können das bei größerer Kapazität seit jahren.

Schnellladen wäre toll, aber es braucht doch einiges an Zusatzengineering um das zu realisieren, was wiederum preisliche Folgen hätte. M1 bietet Akkus bis max. 1051Wh an, gegenüber dem grössten Stromer mit dem 983Wh kein eklatantes Plus. Das Ladegerät wird zwar als Schnelllader beworben, schaut man sich aber die Spezifikationen an liegt es auf gleichem Niveau wir die Stromer CR245/246. Alle Ladegeräte liefern bei 48V jeweils 5A was bei einem 1kWh Akku eine gerechnete Ladezeit von 4.2 Std. ergibt.

[attachment=1167]

M1: Darüber hinaus sorgt unsere smarte Software für ein hocheffizientes Lademanagement, was wiederum die Lebensdauer der M1-Akkus enorm erhöht – für ein „unendliches“ Fahrvergnügen.

Das gehört eigentlich zum Standard in der Preisklasse des Spitzing.
Mein Wunschzettel als ST3-Fahrer:
  • Bremsen, die nur ausnahmsweise statt fast immer quietschen
  • Schutzbleche, die tatsächlich vor Spritzwasser schützen
  • Direkter Support von Stromer, zumindest online (Chat, Forum, Kontakt-Formular)
  • Service, der überhaupt einer Premium-Marke entspricht (zum Beispiel Abholung für Reparaturen)
  • Akku-Fach auch ohne Akku schliessbar
  • Höhere Gänge, um bei hohen Geschwindigkeiten mehr mit Kraft statt mit «Strampeln» pedalen zu können
  • Besserer standardmässiger Diebstahlschutz (mit und ohne Akku)
  • Keine Leistungsschwankungen von Fahrt zu Fahrt
  • Touch-Display responsiv statt träge in der Bedienung
  • Aktualisierung der GPS-Position ohne zeitliche Verzögerung (oder zumindest häufiger als alle fünf Minuten)
  • Zugriff auf alle Daten im Web und nicht nur via App, wenn der Stromer online ist
  • Bedienung am Lenker ergonomischer (vor allem auf der linken Seite)
  • Lademöglichkeit an Auto-Wallbox (mit Adapter)
Seiten: 1 2 3