stromerforum.ch

Normale Version: XTR Schaltung einstellen / Umschalthebel
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2
Hallo zusammen,

Mittlerweile habe ich schon fast Tausend Kilometer mit meinem ST2s abgespult! Er macht eine Menge Spass und Laune und ist ein treuer Begleiter unterwegs. Probleme gab es keine grösseren, jedoch musste ich ihn Morgens schon ein paar Mal neu starten wenn am Morgen nach dem Aufladen die Fehlermeldung E210000 angezeigt wurde. Mir ist dabei jeweils aufgefallen, dass sich die Ladeanzeige % nicht verändert hatte, jedoch war der Akku jedes Mal voll geladen.
Es gab auch schon andere Fehlermeldenummern, aber alle konnten durch Neustart gelöscht werden. Ich muss mir das mal notieren und weiter beobachten...


Aber heute sind mir beim Putzen und Waschen einige Sachen aufgefallen die ich die Community hier mal fragen möchte:


  1. dass mein ST2s bei der XTR-Schaltung einen "Umschalthebel" (?) hat, welcher sich in 2 Positionen umschalten lässt. Kann mir jemand sagen, wofür dieser Hebel verwendet wird?
  2. Und bei der Kontrollfahrt stellte ich fest, dass einige Gänge leicht "rattern", vermutlich weil das Schaltwerk nicht ganz genau an der richtigen Stelle steht. Das betrifft aber nicht alle Gänge! Kann man das einstellen mechanisch direkt an der Schaltung oder irgendwie über die Di2 Anzeige?
  3. Und schlussendlich: Mir ist es auf den letzten Touren 2..3x passiert, dass vermutlich 1 Zahn der Kette übersprungen hat, ohne dass ich einen Gangwechsel machte. Einmal kann ich mich erinnern, dass ich im 11. Gang in eine leichte Steigung reinfuhr und stärkeren Druck auf die Pedale gab. Ist das Überspringen ein Zeichen dass die Kette oder einige Zahnkränze bald verschlissen sind oder könnte das mit der Punkt 2. zusammenhängen?
Danke für eure Antworten und Erklärungen!

Gruss, Reto
Hallo Reto

Punkt eins:
Die Schaltung kommt aus dem Mountainbike Bereich. Der Hebel hat eine stabilsierende Funktion bei Schlägen. Es verhindert ein übermässiges herumdongeln des Schaltwerks bei gröberen Schlägen was die Ketten vorne vom Kettenblatt hebeln oder zu ungewollten Gangsprüngen führen könnte. Was ich nicht weiss ist, wieso es die Funktion überhaupt gibt und es nicht prinzipiell so konzipiert ist (also auf "ON").
Am Stromer auf der Strasse ist es eigentlich egal ob "on" oder "off" denke ich.

Zu Punkt zwei und drei: Meinst Du mit überpringen, dass ein Gang übersprungen wird oder "ratscht" es irgendwie durch ohne Widerstand (gefährlich)? Ist dein ST2S neu oder gebraucht gekauft?
Wenn dein Stromer erst 1.000km gerollt ist, ist es Einstellungssache. Hat es schon deutlich mehr könnte es auch Verschleiss bedeuten.

Bei der XTR DI2 kannst Du jeden Gang im Mikrometerbereich feinjustieren. Du musst hierzu den kleinen Taster am Display glaube zwei Sekunden gedrückt halten bis so ein Dings im Display blinkt. Dann kannst Du mit den Gangtastern die Postion des Schaltwerks für den vorab eingestellten Gang justieren. Die Plastikröllchen am Schaltwerk sollten exat in einer Linie mit dem jeweiligen Gang sein.
Am besten macht man das auf eine Montageständer. Du kannst Dir ja auch die Bedieungsanleitung mal zu Gemüte führen (online sicher auffindbar).

Viele Grüsse
Hannes
Hallo Reto

Wie Hannes schon ausführte dient der Hebel dazu die Kette zu stabilisieren. Shimano nennt das Shadow+. Die Funktion ist vornehmlich im MTB Bereich nützlich um bei Trails mit starken Schlägen die Kette 'vom abheben' vom Kettenblatt zu hindern. Für den Stromer Strassennormalbetrieb braucht es Shadow+ nicht, also Hebel auf Off.

Wenn es rattert läuft die Kette nicht auf der idealen Kettenlinie. Das Di2 Schaltwerk lässt sich mit der sog. MicroShift Funktion (0.1mm Schritte) sehr genau einstellen. Wichtig ist auch, dass die Anschläge 'H' & 'L' richtig eingestellt sind um ein auswandern der Kette Richtung Ausfallende oder Rad bzw. Motor zu verhindern. Die sog. B Schraube sollte auch kontrolliert werden. Sie gibt die Umschlingung der Kassette an und sollte stimmig sein (5-6mm), damit Kassette und Schaltwerk gut harmonieren. 

Shimano beschreibt die Justage eines Di2 Schaltwerks hier (ab S. 61). 
Weiter gibt es auch Videos wie das gemacht wird. z.B. Link 1 | Link 2

Springt die Kette unter Last auf der Kassette ohne Schalten kann es an einer verschlissenen Kette (oder Ritzel) liegen. Auch ein oder mehrere schwergängige Kettenglieder können die Ursache sein. Da es bei dir aber teilweise rattert würde ich eher auf die Einstellung des Schaltwerks tippen.

Viele Grüsse
Jürg
Vielen Dank Hannes und Jürg, dann werde ich mir übers Wochenende mal Zeit nehmen und die Schaltung richtig einstellen!
Moin zusammen,

ich fahre zwar ein ST3, aber eine von Retos Fragen beschäftigt mich auch seit einer Weile - wusste aber nicht, wie ich es formulieren soll.

Und zwar geht es um das "Rattern" der Kette, das je nach Gang entweder gar nicht zu hören ist oder eben deutliche Reibungsgeräusche von sich gibt. Je größer das Ritzel, desto lauter, desto mehr "knirscht" es. Richtig "soft" scheint es wirklich nur in den Gängen 9-11 zu laufen. Nun hat Jürg geschrieben, dass es wohl an der Kettenlinie liegt ... 

Hier nun meine Frage dazu: Meinem Verständnis nach, kann man daran nichts ändern, richtig? Eine Einstellung der Gangschaltung verändert nicht die Kettenlinie. 

Falls das so ist: Fährt denn hier jemand ernsthaft mit den großen Ritzel? Für mich sind die nur Dekoration und selbst wenn ich hier einen Berg fände, würde ich mich nicht trauen, die großen Zahnränder zu benutzen.

Cheers
Stefan
Ich benutze die beiden grossen Ritzel gelegentlich wenn’s wirklich steile Anstiege sind . Wobei mir aufgefallen das Gang 10 mehr rattert als Gang 11 .
Grüsselis Jan
Vielleicht noch ergänzend. wenn du den Knopf am Display lang genug drückst, erscheint eine Zahl. Diese wird zwischen -16...0...+16 liegen. Nun kannst du das Schaltwerk fein einstellen. Wenns beim schalten auf ein kleineres Ritzel erst rattert und dann verzögert schaltet musst du das Schaltwerk weiter Richtung der +16 bewegen. Schaltet er in gleicher Situation zu schnell und neigt dazu Gänge zu überspringen musst du in Richtung -16 Justieren.
Verzögerung beim schalten auf kleinere Ritzen dann —->+16
Probleme beim schalten auf größere Ritzen dann —->-16

Normalerweise wird so vorgehangen, das funktioniert aber nur wenn alles heile und nichts verbogen ist. 5 Gang einlegen und auf das Geräusch der Kette achten. Im einstellmodus soweit Richtung +16 schalten bis du die Kette am nächstkleineren Ritzel ganz leicht schleifen hörst. Nun 5 Schritte zurück und alles sollte nun leise laufen.

Wenn man sich erstmal ein wenig damit beschäftigt hat ist das eigentlich ganz easy. Du kannst das sogar super während der Fahrt machen.

Viel Erfolg
Gruß André
(07.05.2020, 07:58)StromBaer schrieb: [ -> ]Hier nun meine Frage dazu: Meinem Verständnis nach, kann man daran nichts ändern, richtig? Eine Einstellung der Gangschaltung verändert nicht die Kettenlinie. 

Falls das so ist: Fährt denn hier jemand ernsthaft mit den großen Ritzel? Für mich sind die nur Dekoration und selbst wenn ich hier einen Berg fände, würde ich mich nicht trauen, die großen Zahnränder zu benutzen.

Hallo StromBaer

Richtig, die mech. Anordnung von Kettenblatt und Kassette bestimmt die Kettenlinie. Die lässt sich im Grundsatz nicht ändern. Sie lässt sich aber durch Feinjustierung optimieren, so dass auf allen Gängen ein sauberes Schalten möglich ist, die Reibungen von Kette und Kassette reduziert und der Geräuschpegel minimiert wird. Wo die ideale Kettenlinie liegt (Kette läuft mit 0° Abweichung li/re vom Kettenblatt weg) ist vom Design des Bikes abhängig. Beim Stromer dürfte das so um Gang 6-8 herum sein, vom kl. Gang (Grösstes Ritzel) her gesehen. Das bedeutet, dass der Schräglauf vom 'Idealgang' hergesehen zunimmt. Knattern sollte es auch da nicht aber eine Geräuschzunahme, speziell Richtung der kleineren Gänge ist sicherlich da. 

Neben richtiger Einstellung der Schaltung hilft auch regelmässige Ketten- und Kassettenpflege u.a. Geräusche zu mindern Wink .

Grosses Ritzel?: Ja, wenn du im schweizer Jura wohnst dann ist das tägliches Brot. Da geht es mal ein paar 100m hoch und wieder runter, mitunter mit Steigungen bis 18%. Ich habe meine Kassette sogar von original 11-42 auf 11-46 gewechselt um auf dem kleinsten Gang mit höherer Kadenz treten zu können. 

Viele Grüsse
Jürg
Ich häng mich da kurz rein, da ihr Euch offenbar da gut auskennt.
Ich hab das "Problem" bei meinem ST2 das ich wenn ich 45km/h fahre, ich wie wild pedalieren muss, gibt es eine Möglichkeit das ich hier weniger Trittfrequenz machen muss? Umstieg am ST2 auf XTR Schaltung?
Danke Euch
(07.05.2020, 21:04)xebone schrieb: [ -> ]Ich häng mich da kurz rein, da ihr Euch offenbar da gut auskennt.
Ich hab das "Problem" bei meinem ST2 das ich wenn ich 45km/h fahre, ich wie wild pedalieren muss, gibt es eine Möglichkeit das ich hier weniger Trittfrequenz machen muss? Umstieg am ST2 auf XTR Schaltung?
Danke Euch

Hallo xebone

Um die Entfaltung zu vergrössern müsste ein grösseres Kettenblatt, eine kleinere Kassette oder beides verbaut werden (bleibt man beim bestehenden System). Das Schaltwerk selber ist nur der 'Gehilfe' um die Gänge zu schalten. Auf das Übersetzungsverhältnis hat es keinen Einfluss, allerdings ist bei einem Umbau die Schaltkapazität zu überprüfen. 

Wenn du das 2017 er Modell hast (20 Gang) müsste neben dem Kettenblatt auch der Umwerfer, der mech. Schalter, die Kettenlinie... beim Umbau berücksichtigt werden. Bei der Kassette gibt es glaube ich noch 10er Kassetten. Ein solche müsste dann aber wieder mit dem Shimano Freilauf harmonieren. Eine solche Kassette würde die Trittfreuquenz von ca. 80 auf 75 senken. Alles in allem also eine ganze Menge Holz die es zu beachten gilt Shy.

Auf der Fahrerseite bedeutet eine höhere Trittfrequenz auch weniger Kraftaufwand. Beim MTB und Rennradbereich sind diese üblich. Aber ja, bei Full Speed fühlt sich das Treten beim ST2 schon etwas 'hamsterradmässig' an. 

Alternative wäre auf ein ST3 / ST5 umzusteigen. Durch die grösseren Räder (27.5") und gleicher Übersetzung (52T / 11T) sinkt die Trittfrequenz auf etwa 70 bei max. Geschwindigkeit.

Ziehst du einen Umbau in Betracht frage vielleicht mal Flachlandstromer oder morpheus hier im Forum, die haben schon Umbauten von Kettenblättern und Kassetten gemacht.

Viele Grüsse
Jürg
Seiten: 1 2