stromerforum.ch

Normale Version: Gates 2020 - Stromer Concept Bike
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
Ohne Freigabe des Herstellers oder TÜV Einzelnahahme darfst du dir ans S-Pedelec nicht mal einen anderen Lenker anbauen, rechtlich ist das ein Kraftfahrzeug, wie ein 50cm³ Roller, technische Änderungen führen automatisch zum Erlöschen der Betriebserlaubnis.....
Aber ich frag mal bei Stromer an, was die dazu sagen, vielleicht geben die den Umbau ja frei....
(21.11.2020, 10:14)Cephalotus schrieb: [ -> ]Wenn man sich die Komponneten der bisherigen Stromer und die (Auf)Preispolitik so anschaut, dann wäre eine Pinion wohl denkbar, wenn die Käufer dafür 2000-3000 Euro mehr bezahlen wollen.

Der Getriebblock bedingt eine Veränderung des Rahmens. Weil Stromer möglichst viel Reichweite ins Unterrohr packt, kann entweder
  • der Akku weniger lang und somit mit geringerer Maximalkapazität werden oder
  • das Unterrohr bleibt gleich, aber das Bike steht steiler und der Lenkwinkel wird flacher
Da ein Pinion auf die gemütliche Fahrweise abzielt, wäre Variante B die bessere Lösung. Stromer wäre dann in der Nische der Nische. Mit dem Gates Belt und der Pinion Getriebebox ist es wie mit ausgefallenen Kunstwerken: Die Kritik lobt sie überschwänglich, aber im Shop stehen sie wie Blei. Das muss sich zuerst ändern, bevor mehr investiert wird.

(21.11.2020, 11:50)Sprotte schrieb: [ -> ]Aber ich frag mal bei Stromer an, was die dazu sagen, vielleicht geben die den Umbau ja frei....

Eine rein rethorische
(und daher sinnfreie) Frage, denn im Gegensatz zum klassichen Antreibsstrang, wo Du einfach ein grösseres Blatt und eine längere Kette montieren kannst bist Du beim Gates am Ende der Möglichkeiten, bevor es los geht.

Die Bedienungsanleitung zum Stromer listet abschliessend auf, welche Teile nicht geändert werden dürfen. Der Antriebsstrang gehört nicht dazu - aber der Hupentaster darf nicht auf den Rechte Seite, das ist in BRD wegen der Typgenehmigung untersagt.

Womit auch klar ist, dass die Liste von Stromer vorauseilender Gehorsam ist, denn bei uns in CH sind die Regeln realitätsnäher.
Auf für den Gates Riemen gibt's verschieden große Riemenscheiben, kenne zumindest von Pedelecs mit Bosch Motoren und Enviolo Naben so....
(21.11.2020, 14:32)Sprotte schrieb: [ -> ]Auf für den Gates Riemen gibt's verschieden große Riemenscheiben,

und unterschiedliche Pullies und Riemen mit unterschieldlicher Zähnezahl.

Das Planungsproblem liegt darin, dass Du auf Anhieb die passende Kombination kaufen musst, sonst gehts ins Geld. Danach kommt das konstruktive Problem: Ein Riemen benötigt eine Vorspannung, die muss mit dem Stromer Sensor harmonieren. Der im Beitrag aufgezeigte Wandel von fahrbaren Prototypen zum Serienmodell illustriert, wie anspruchsvoll das ist.
(21.11.2020, 11:50)Sprotte schrieb: [ -> ]Ohne Freigabe des Herstellers oder TÜV Einzelnahahme darfst du dir ans S-Pedelec nicht mal einen anderen Lenker anbauen, rechtlich ist das ein Kraftfahrzeug, wie ein 50cm³ Roller, technische Änderungen führen automatisch zum Erlöschen der Betriebserlaubnis.....
Aber ich frag mal bei Stromer an, was die dazu sagen, vielleicht geben die den Umbau ja frei....


Den Sattel traust Du Dir aber schon noch zu tauschen?
Verändert schließlich die Fahrzeugabmessungen (je nach Höhe) und damit erlöscht ja sofort die Betriebserlaubnis. Außerdem extrem sicherheitsrelevant :-) (Im Gegensatz zur Schaltung oder den Bremsen stehen die Maße des Fahrzeugs nämlich tatsächlich sogar in der CoC)

Ich gehöre zu der Handvoll Leute in Deutschland, die für ein umgebautes s-Pedelec (L1e-A) von der Dekra eine positive Prüfung für eine Einzeltypgenehmigung hat. Ich weiß also ein bissl wovon ich rede.

Geprüft und eingetragen wurden Reifenabmessungen außerhalb der CoC und ein anderer Motortyp. Das was ich sonst an Bremsen, Licht, Schaltung, usw geändert habe hat den Prüfer nicht die Bohne interessiert, solange da ne E-Nummer dran war.
Die Schaltung ist noch nicht mal relevant, die kann ich vollkommen nach Belieben verändern und mache das auch. Lenker mag man in der Theorie vielleicht nicht gegen einen ohne Prüfung ändern dürfen, in der Praxis kann das keiner nachvollziehen.

Ich hab zu meinen s-Pedelec die über 60-seitigen EU-Typgenehmigungsbögen vorliegen.

Wer sonst? Und selbst die sind in vielen Dingen total vage. Beispiel Felgen. Es geht laut EU Typgenemigungsbogen schlichtweg alles an 622 Felgen was 17mm, 19mm, 21mm Felgenbreite hat. Keine weiere Anforderung. Ich hab für mich freiwillig noch entscheiden nur Typen zu verbauen, die laut Herstelere für mindestens 130kg Systemgewicht geeignet sind, weil das das zGG meiner s-Pedelec laut CoC ist.

Ich weiß, dass die Mehrheitsmeinung im Internet eine andere ist.

Wie CoC und Typgenehmigungsbogen von Stromer ausschauen weiß ich nicht, vermutlich hat den Typgenehmigungsbogen hier noch keiner jemals gesehen. (oder?). Dass die Hersteller in die CoC oftmals Dinge rein schreiben, die keinerlei Nutzen haben, aber dem Kunden schaden ist halt so. Das scheint den Verkäufen ja nicht zu schaden.
Dass Stromer die Garantie angeblich bei jedem Furz ausschließt (quasi inkl Schlauchwechsel) ist halt deren Geschäftsmodell und hat mit der CoC eines L1e Fahrzeugs oder der Gesetzgebung eher wenig zu tun.. Auch das hat den Verkäufen und der Einrodnung als "Premiumprodukt" bei der potentiellen Zielgruppe bisher scheinbar keinen Schaden zugefügt.

MfG

(21.11.2020, 13:35)bluecat schrieb: [ -> ]Der Getriebblock bedingt eine Veränderung des Rahmens. Weil Stromer möglichst viel Reichweite ins Unterrohr packt, kann entweder
  • der Akku weniger lang und somit mit geringerer Maximalkapazität werden oder
  • das Unterrohr bleibt gleich, aber das Bike steht steiler und der Lenkwinkel wird flacher
Da ein Pinion auf die gemütliche Fahrweise abzielt, wäre Variante B die bessere Lösung. Stromer wäre dann in der Nische der Nische. Mit dem Gates Belt und der Pinion Getriebebox ist es wie mit ausgefallenen Kunstwerken: Die Kritik lobt sie überschwänglich, aber im Shop stehen sie wie Blei. Das muss sich zuerst ändern, bevor mehr investiert wird.

Bei all den tollen neuen Infos die Du gibst wäre es manchmal trotzdem schön, wenn Du die Welt des Werbebotschafters etwas verlassen würdest, hin und wieder driften die Botschaften dann doch ins leicht Groteske ab.

Die Pinion zielt werder auf gemütliche Fahrweise ab (kein gemütlich fahrender braucht 600% Spreizung und 11% Abstufung, die gemütlichen fahren eher eine 5 Gang Nabenschaltung) noch dürfte eine Pinion eine kleinere Nische sein als ein Nabenmotor mit eingebauter Schaltnabe.

Und ich gehe mal stark davon aus, dass Stromer auch in der Lage wäre, auch mit Pinion einen Akku mit 78 Zellen zu verbauen. So eng scheint es dort schon nicht zuzugehen, wenn man da jetzt auch einen Hupe in den Rahmen einbauen kann

Du kannst Dir aber schon überlegen, wie Du ein künftiges Stromer mit Pinion dann bewerben wirst, ich bin mir sicher, Dir fällt was kreatives ein :-)

Der Hauptnachteil der Pinion ist sicherlich ihr Preis und die Messung der Eigenleistung am Ausfallende dürfte sich ebenfalls erschweren.

MfG
Die Antwort des Stromer Kundenservice trotzt vor Fachkompetenz, meine Frage nach anderer Übersetzung wurde ignoriert, stattdessen kam dieses....

Es freut uns, dass Sie sich für unseren neuen ST2 mit Riemenantrieb interessieren.



Die Stufe 3 bietet Ihnen die höchste Unterstützung.

Wenn sie dabei auch noch die Schaltung auf den 7ten Gang einstellen (bei flachem Gelände), sollten Sie die gewünschten 45 km/h ohne viel zu treten erreichen können.

Das hat was von Siemens Lufthaken oder Amboss Klangfett, wehe, wenn man mal ein echtes Problem hat, nun kann ich wieder nächtelang nicht schlafen, weil ich nicht herausfinde, wo bei einen 5 Gang Getriebe der 7. Gang ist, vielleicht versteckt wie der Bahnsteig nach Hogwarts ?
(23.11.2020, 11:01)Sprotte schrieb: [ -> ]Wenn sie dabei auch noch die Schaltung auf den 7ten Gang einstellen

...

nun kann ich wieder nächtelang nicht schlafen,  weil ich nicht herausfinde, wo bei einen 5 Gang Getriebe der 7. Gang ist, vielleicht versteckt wie der Bahnsteig nach Hogwarts ?

Ja, dieser Typo hat es in sich - selbst das "Gleis 7" Abo der SBB wurde inzwischen abgeschafft....

Natürlich ist die Antwort vom Werk nicht besonders freundlich, besser wäre gewesen:

Wir bedanken uns für Ihr Interesse an unseren Produkten. Zu Ihrer Anfrage nehmen wir wie folgt Stellung: Es sind keine weiteren Übersetzungsvarianten geplant und es wurden auch keine weiteren Übersetzungsvarianten geprüft. Aus diesem Grund können wir dazu keine Auskünfte erteilen.

Für weitere Fragen steht Ihnen der Fachhändler ihres Vertrauens gerne zur Verfügung.


Das ist inhaltlich exakt das Selbe, aber es würde zeigen, dass Deine Frage gelesen und bearbeitet wurde.
(21.11.2020, 11:50)Sprotte schrieb: [ -> ]Ohne Freigabe des Herstellers oder TÜV Einzelnahahme darfst du dir ans S-Pedelec nicht mal einen anderen Lenker anbauen, rechtlich ist das ein Kraftfahrzeug, wie ein 50cm³ Roller, technische Änderungen führen automatisch zum Erlöschen der Betriebserlaubnis.....
Aber ich frag mal bei Stromer an, was die dazu sagen, vielleicht geben die den Umbau ja frei....

Um Himmels Willen, ziehst du dir die Hose mit der Kneifzange an? Es interessiert niemanden wie du dein S-Pedelec personalisierst. Glaubst du wirklich irgendjemand erkennt einen Umbau wie zB einen anderen Lenker? Ich fahre seit Jahren mit einem Aerolenkeraufsatz. Bin schon mehrmals in Unfälle mit Autofahrern verwickelt worden. Immer Polizei dabei, die sich null für mein Fahrzeug interessiert hat.

Wenn du die Übersetzung ändern willst, dann mach das einfach. Könnte nur Probleme mit dem Drehmomentsensor geben. Selbst bei der Kettenschaltung gibt es Unterschiede der Unterstützung je nach eingelegtem Gang. Sich jetzt an einem Schreibfehler aufzuhängen, bringt dich nicht weiter.
Die Gesamtübersetzung des ST2 mit Nabenschaltung und Riemenantrieb:

Zuerst ein Dank an stromerforum.nl  für die wichtige technische Information zur Zähnezahl des Ritzels.

Die Tabelle zeigt zuoberst die klassischen Stromer, dann die neuen mit den grösseren Räder und dann den Gates 2020. Zuerst die Herleitung vom direken Gang her, dann das Resultat:

Kettenblatt  Ritzel  Übersetzung  Rad  Umfang  Entfaltung  Kadenz

52 T         11 T    1 : 4.73     26“  2.085m   9.86m      76.09
52 T         11 T    1 : 4.73     27½“ 2.215m  10.47m      71.63

60 T         22 T    1 : 2.73  Direkter Gang (3)                                          
                     1 : 3.41  +25% (4)                                            
                     1 : 4.26  +25% (5)                                            
                 
60 T         22 T    1 : 4.26     27½“  2.215m  9.44m      79.46

Somit ist der neue ST2 etwa 10% kürzer übersetzt als die anderen Stromer - was in etwa einem Gang entspicht. Anders formuliert: Dort, wo ein ST1, ST3 und ST5 noch einen Gang hochschalten, um langsamer zu Pedalieren (aber nicht um langsamer zu Fahren!), ist beim ST2 bereits das Ende erreicht.

Der Umfang ist der statische Umfang gemäss Reifentabelle, der dynamische Umfang ist etwas kleiner. Die Entfaltung ist die Strecke, die mit einer kompletten Pedalumdrehung im grössten (="schwersten") Gang zurück gelegt wird. Die Kadenz sind die rpm, also die Pedalumdrehungen pro Minute bei 45km/h im grössten Gang.
(21.11.2020, 19:41)Cephalotus schrieb: [ -> ]Bei all den tollen neuen Infos die Du gibst wäre es manchmal trotzdem schön, wenn Du die Welt des Werbebotschafters etwas verlassen würdest, hin und wieder driften die Botschaften dann doch ins leicht Groteske ab.

Die Pinion zielt werder auf gemütliche Fahrweise ab (kein gemütlich fahrender braucht 600% Spreizung und 11% Abstufung, die gemütlichen fahren eher eine 5 Gang Nabenschaltung) noch dürfte eine Pinion eine kleinere Nische sein als ein Nabenmotor mit eingebauter Schaltnabe.

Die Lage und meine Beurteilung unterscheiden sich pro Fall. Meine Skepsis gegenüber dem blubrake System ist hier in Fim und Bild dokumentiert; meine Haltung zum Umgang mit Garantiekunden in der OMNI C Frage ist in reichlich Text zum Ausdruck gebracht. Die eklatante Bergschwäche und der Mehrverbrauch des ST5 sind häufiger ein Thema.

Wenn es aber um "schnell" geht, gibt es für mich nichts über dem ST5. Selbstredend ist damit nicht die Höchstgeschwindigkeit gemeint sondern die Fahrdynamik.





Die gezeigte Sequenz hätte ich mit einem ST5 deutlich schneller fahren können. Nachdem ich die beiden eingholt hatte, lasse ich kurz hängen und schalte den Scheinwerfer hoch (der leuchtet horizontal, was Du am Boden siehst ist das Streulicht einer Diffusor-Optik) um zu schauen, ob die Aussenbahn frei ist.

Dann der sichbar schlappe Antritt. An exakt der Stelle spielt ein ST5 seine Überlegenheit aus: Vor dem Auflaufen ein paar Gänge zurück, dann voller Antritt und die Gänge hochschalten, die Beschleunigung voll durch ziehen und mit den Pirelli mit Vmax in die Kurve. Das ist schnell.

Wie mir damals, als der neue Getriebeblock auf der Eurobike vorgestellt wurde, die Ing. von Stromer versicherten, ist die Schaltgeschwindigeit beim Pinion eher bescheiden, somit nicht für ein Top-Stromer passend. Daher sahen sie dort keinen Markt.

Aber der neue ST1 ist ein gemütlicher Stromer, was, wie geschildert, nichts mit der Höchstsgeschwindigkeit zu tun hat. Seine Gemütlichkeit nimmt er aus der Geometrie, konkret dem Lenkwinkel - bereits in der Werksversion. Der neue ST2 fällt in die selbe Kategorie, hier vorallem wegen seiner kürzeren Übersetzung und dem groben Gangsplitting.

Ein Stromer mit Pinion wäre aber deutlich teurer, ohne die Performance eines ST5 zu erreichen. Ein Liebhaberfahrzeug also, wie damals die beiden ST1 mit Schlumpf. Ich sehe des Pinion wie eine Automatik-Uhr im Vergleich zur Quarzuhr (der Di2); die Automatik muss nie zum Batteriewechsel, ist mechanik Pur - eine Uhr, die nicht primär der Zeitanzeige dient.
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12